Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Nach unten

Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von Old Märklinist am Mi 29 Aug 2012 - 20:47

Hallo zusammen,
heute eröffne ich diesen Thread in dem die verschiedenen Digital-Decoder von verschiedenen Hersteller vorgestellt und beschrieben werden.
Das wäre auch im Sinne unseres leider zu früh von uns gegangenen lieben Kollegen Volker Sad
Als erster Decoder stelle ich vor, Loco2 von der Fa.Rampino in 51776 Engelskirchen auch unter www.moba.rampino.de zu erreichen.
Es gibt auch noch den Loco1,der ist aber im Moment nicht lieferbar wegen der Firmware Probleme da er auf RailCom basiert.
Zum Loco2,
Artikel Nr.10601
Preis:13,50€ plus Versandkosten
Software Version 2
Datenformat:Märklin Motorola 1+2 oder DCC
Motortyp:Gleich- oder Allstrom Motor
max.Strombelastbarkeit am Motorausgang:1Ampere
Anzahl der Funktionausgänge:4
max.Strombelastbarkeit der AUX-Ausgänge einzeln:0,5Ampere
max.Strombelastbarkeit des Decoders :1,5 Ampere
Betriebsspannung :12 bis 24Volt
Umgebungstemperaturbereich:
Betrieb:0 bis 40°C
Lagerung:-20 bis 70°C
Abmessungen:16x19x3 mm
Der Decoder wird ohne Anschlußkabel geliefert.
Ein Bild von der Verpackungseinheit,

Ein Bild von der Vorderseite des Loco2,

Ein Bild von der Rückseite,Anschlußseite,

Dokomentation der Anschlüßen:
linke Seite oben nach unten,
+Anschluß=Rückleiter Anschluß für AUX-Ausgänge und Motorschild beim AC-Motor
Mot=Motoranschlüsse (DC-und AC-Motor
AUX1=Stirnbeleuchtung vorne
AUX2=Beleuchtung hinten
AUX3+4=für Rauchgenerator,Telex oder Fahrwerksbeleuchtung.
rechte Seite oben nach unten,
C-=Minuspol des Stützkondensators
C+=Pluspol des Stützkondensators
Stützkondensator 100uF/35Volt
Rail=Anschlüsse zum Schleifer und Masse,die Polarität des Digitalsignals wird vom Decoder automatisch erkannt.
Verdrahtung des Decoders:in den meisten Fällen kann die vorhandene Verdrahtung weiter verwendet werden.
Ich empfehle aber die Verdrahtung entweder nach Märklin-Farben oder NEM-Farben zu wählen.
Zur Befestigung des Decoders kann man doppelseitiges Klebeband oder auch den Decoderhalter von Märklin Nr.E456200 verwenden.
Man bedenke da sich der Decoder erwärmt kann er sich vom Klebeband lösen.
Der Decoder ist mit dem Muliprotokoll versehen und erkennt automatisch,ob er im DCC-Format oder Märklin Motorola Format angesteuert wird.
Die automatische Erkennung ist auch abschaltbar.
Der Adressumfang ist vom Format abhängig mit dem er angesteuert wird.
Im Analogbetrieb kann der Decoder mit einem Wechselstromtrafo oder mit einem Gleichstromfahrregler angesteuert werden.
Der Decoder erkennt den Digital-und Analogbetrieb automatisch.
Man kann auch die automatische Analogerkennung abschalten.
Auch die Erkennung des Motortyps erfolg automatisch und kann auch abgeschaltet werden.
Nur die Lastreglung ist nur mit einem Gleichstrommotor möglich.
Alle anderen Reglungen und Funktionen können mittels CV Einstellungen oder Registereinstellungen aus der beiliegenden Konfigurationstabelle (CV) Register eingestelltwerden.
Auch mit allen herkömmlichen Digitalzentralen kommunizert der Loco2 entweder im DCC oder Moterola Format.
Fazit:
Der Decoder ist ein Allroundtalent und preislich mit dem Tams LD-G-32 gleich,aber technisch weitaus besser.
Die Bedienungs- und Einbauanleitung verständlich und alles drin was man für den Decoderbetrieb braucht.
Jetzt folgt noch der Einbau und der Test des Decoders.


avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von DB 70er am Mi 29 Aug 2012 - 23:48

Hallo Edmund ,
Klasse Testbericht und sehr ausführlich und informativ! Eindaum Den Hersteller kannte ich (wieder mal Embarassed ) nicht , bisher waren für mich die Tams-Decoder die Günstigsten.
Heute hatte ich eine Märklin 3075 (BR 216 Rot) für den Stiefsohn meines Bruders mit einem gebrauchten Delta-Decoder versehen , die Lok hat noch den SFCM und die Fahreigenschaften sind Digital , naja , bescheiden.....Der Loco ist recht günstig , daher bin ich schon gespannt auf den Test nach dem Einbau . Oft liegt's ja am Decoder , obwohl der SFCM wohl keinen so guten Ruf besitzt , wie ich gelesen habe.
avatar
DB 70er
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von Old Märklinist am Do 30 Aug 2012 - 11:14

Hallo Christoff,
eigendlich kann ich an den Märklinmotoren SFCM,LFCM oder DCM nichts nachteiliges sagen,da ich bis jetzt die geringsten Probleme hatte.
Das kommt auch daher da meine Loks nach ca.vierzig Laufstunden der Motor zerlegt wird und gereinigt und wieder geölt werden,die Ankerkollektorfläche wird dann dabei immer abgezogen.Wenn ich einen sauberen Anker und saubere Bürsten habe laufen die Motoren auch ohne Problemen.
Ein Deltadecoder ist nichts anderes als ein digitaler Fahrtrichtungsschalter ohne besondere Fähigkeiten.
Die meisten Modellbahner machen den Fehler beim Decodereinbau das sie ohne Lokreinigung den Decoder einbauen und sich dann wundern das die Lok nicht einwandfrei läuft.
Ein verdrecktes Getriebe ist eine Decoderbremse.
Der Hersteller die Rampino Elektronik ist ziehmlich neu auf dem Decodermarkt und der Loco2 ist in 2-3 Tagen lieferbar,nur der Loco1 hat zur Zeit noch Lieferprobleme wegen der Firmware,da dieser Loco1 ein RailCom fähiger Decoder wird.
Ich hatte die beiden Loco1 und Loco2 schon nach Volkers Entdeckung anfangs Juni bestellt und habe dann diese Woche den Loco1 abbestellt und mir zwei Loco2 Decoder dafür schicken lassen,die waren dann innerhalb zwei Tagen da.
Ich fahre ja seit Anfang 2011 wieder auf dem Märklin M-Gleis und alle meine Digitaldecoder sind noch in den Werkseinstellungen.Bei dem einen oder anderem ist der Auslauf etwas zu lang,das macht sich am bahnsteig bemerkbar wenn der Zug etwas weiter hält.
Sobald ich meine Tams Master Controll habe werde ich dann anfangen mit dem Programm von Hennig Vossen die Decoder umprogrammieren.
Ich werde jetzt in den nächsten Tagen die beiden Loco2 Decodern in eine Lok mit Hamo-Magnet und eine Lok mit SFCM Motor einbauen,dann werde ich dann sehen was die beste Lösung ist.
Später folgt dann noch Tests mit dem HLA-Motor.
Aber trotzdem ist der Allstrommotor einer der Wandlung fähigsten Motoren überhaupt.Auch der Fleischmann Rundmotor 58er ist auch so ein Motor.Diese beiden Motoren sind robust und haben schon etliche Laufleistungen auf dem Buckel,sind eben meine Lieblingsmotoren.
Ich habe mir auch schon eine V200 mit 8pol.Schnittstelle umgebaut die werde auch in die Tests mit einbezogen.
So eine Schnittstelle ist eigenlich nur in größeren Loks wie V200 oder eine E-Lok ab besten zu handhaben,da genug Platz ist.


avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von Old Märklinist am Mi 29 Jan 2014 - 19:00

Hallo zusammen,
heute stelle ich Euch den Lokdecoder Tams LD-G-32 mit 8pol. Schnittstelle NEM652 vor.
Zunächst ein Bild der Verpackungseinheit des Lokdecoders,

Der Decoder wird geliefert in einer Kunststofffolieverpackung mit zwei seitigem Begleitpapier und einer Mini CD mit Einbau-Anleitung,anstatt ein Anleitungsheft.

Der Lokdecoder LD-G-32 ist für Gleichstrommotoren mit NEM 652 Stecker.
Er kann im Format MM(Märklin Motorola) und im DCC betrieben werden.
Im DCC Format ist er RailCom fähig.
Der Decoder gehört zur 30er Multiprotokoll-Serie.
Im MM Format je nach Steuerzentrale können 255 Adressen angesteuert werden.
Im DCC Format 127 Basis Adressen oder 10239 erweiterte Adressen.
Die Fahrstufen im DCC Format sind 14,28 oder 128.
                   im MM Format sind 14 oder 27 je nach Steuerzentrale.
Der Decoder erkennt automatisch Analog- und Digitalbetrieb.
Sehr wichtig;der Decoder darf nicht mit Blauen Märklintrafos die mit 220V~ausgelegt sind gesteuert werden,da die Überspannungimpulse bei umschalten zu hoch sind.
Sondern nur mit Trafos für 230V~im heutigen Stromnetz.
Die Motoransteuerung bei LD-G-32 ist 32kHz fest eingestellt,ist auch für Glockenankermotoren geeignet.
Techniche Daten:
Versorgungsspannung - 12-24Volt Digitalspannung
Stromaufnahme(ohne Verbraucher) ca.10mA
Schutzart - IP00
Umgebungstemperatur bei Betrieb - 0-+60°
Umgebungstemperatur bei Lagerung - 10-+80°
Zulässige relative Luftfeutigkeit - max.85%
Platinenabmessungen - 22 x 17 x 6 mm
Max.Gesamtstrom - 1500 mA
Max.Motorstrom - 1000 mA
Anzahl der Funktionsausgänge - 2
Max.Strom pro Ausgang - 300 mA
Beleuchtung vorne - Aux1
Beleuchtung hinten - Aux2
Rangiergang schaltbar ein/aus über F3
Anfahr und Bremsverzögerung ein/aus über F4
Adresse ab Werk - 03
Programmierbar in Register und CVs je Steuerzentrale
Anschlußplan ist gut beschrieben und übersichtlich gestaltet.
Man benötigt noch einen Stützelko 100uF/35V zur Stromüberbrückung.
Der Kostenpunkt für den Lokdecoder direkt bei Tams,
mit Stecker NEM 652 17,95 €,ohne Stecker 15,95 €.
Beim großen "C" kostet er mit Stecker NEM 652 17,95 €plus Versandkosten.
Im großen Ganzen ein brauchbarer und günstiger Lokdecoder für Lokumbauten ohne viel Schnickschnack.
Wer mehr Funktionen braucht muß den Tams LD-G-33 mit 6 Funktionsausgängen nehmen.
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von pepinster am Do 30 Jan 2014 - 1:32

Hallo Edmund,

sind Tams LD-G 32 und Rampino Loco 2 mit einem Überlastschutz (elektronische Sicherung) ausgestattet?

Gruss von
Axel

pepinster
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von Old Märklinist am Do 30 Jan 2014 - 11:43

Hallo Axel,
der Loco2 ist gegen Übertemperatur und Überlast geschütz.
Die Funktionsausgänge und die Motorsteuerung schalten sich bei Überlast ab.
Beim Tams LD-G-32 ist das nicht der Fall,der hat bis jetzt immer noch keinen Überlastschutz.
Der LD-G-30/33/34 hat ein Überlastschutz.
Nur der LD-G-31+32 haben keinen Überlastschutz.
Ich habe mich schon gewundert das man heute überhaupt noch einen Decoder ohne Überlastschutz herstellt.
Diesen Decoder setze ich auch nur bei einfachen Loks ohne Funktionen ein.
Meine Favoriten sind der Loco2 mit 4 Funktionen und der Tams LD-G-33 mit 6 Funktionen,das reicht für meinen Gebrauch völlig aus,da ich fast keine SoundLoks mag.Nur den VT98 den mußte ich 2006 mit Diesel-Sound haben.
Tams hat 2013 eine neue Decoderserie,die Plus-Generation herausgebracht,wie LD-G-30plus,33/34+36plus.
Da werde ich mal je einen Decoder holen und testen,sind nur etwas teurer,liegen so im Schnitt über 30,-€ je Art Decoder.
Beim großen "C" werden die 30er Serie auch weniger und den LD-G-34 den gibts nicht mehr.
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von Old Märklinist am Di 4 Feb 2014 - 17:35

Hallo zusammen,
heute ist der Tams LD-G-33 ohne Kabeln der Vorstellungskandidat.
Er ist auch ein Multifunktions Talent,er kann MM,DCC und RailCom Format.
Der Decoder wird geliefert in einer Kunststofffolieverpackung mit zwei seitigem Begleitpapier und einem Anleitungsheft in dem die Anschluß Zeichnungen enthalten sind.Auch wird ein Elko 100uF35v mitgeliefert.
Ein Bild der Verpackungseinheit,

Nah Ansicht des Decoder,

Der Decoder gehört zur 30er Multiprotokoll-Serie.
Im MM Format je nach Steuerzentrale können 255 Adressen angesteuert werden.
Im DCC Format 127 Basis Adressen oder 10239 erweiterte Adressen.
Die Fahrstufen im DCC Format sind 14,28 oder 128.
                  im MM Format sind 14 oder 27 je nach Steuerzentrale.
Der Decoder erkennt automatisch Analog- und Digitalbetrieb.
Sehr wichtig;der Decoder darf nicht mit Blauen Märklintrafos die mit 220V~ausgelegt sind gesteuert werden,da die Überspannungimpulse bei umschalten zu hoch sind.
Sondern nur mit Trafos für 230V~im heutigen Stromnetz.
Auch ist er mit einem Überlast-Schutz ausgerüstet.
Es kann bei diesem LD-G-33 die Empfindlichkeit des Überlast-Schutz durch Einstellungen einer Konfigurationsvariablen verändert werden.
Noch zu beachten wäre,das bei einem Kurzschluß durch Kontakt zwischen Decoder und Metall-Gehäuse die Ströme evetuell so hoch sind,das der Überlastschutz den Decoder nicht vor Beschädigungen schützen kann.
Die Eigenschaft der Analogerkennung und Lastreglung besitzt der Decoder auch.
Bei dem LD-G-33 kann die Motoransteuerung zwischen 17 oder 32kHz gewählt werden.
Dieser Decoder ist auch für Glockenankermotoren geeignet.
Eine Schleiferumschaltung kann über einen Funktionsausgang so programiert werden,das er das Relais für eine Schleiferumschaltung schaltet.
Der Decoder besitzt 6 Funktionsausgänge die mit 500mA belastet werden können.
Jeder Funktionsausgang kann für Dimmfunktion, Blinkfunktion, Kickfunktion und Fahrtrichtungsabhängiges Schalten progammiert werden.
Er hat auch die Sonderfunktion für die Fahrstufe 0 ,die Funktion kann so programmiert werden ,das sie bei Fahrstufe 0 andere Funktionen abschaltet und bestimmte Funktionen einschaltet,wie z.b.Schlußlicht vorne und hinten.
Die Funktionsausgänge schalten gegen Decodermasse.Daher muß am Ausgang der Funktionsausgänge die Kathoden(-)der LEDs angeschlossen werden.LEDs immer mit einem Vorwiderstand betreiben.
Der Rückleiter der Funktionsausgänge darf auf keinen Fall mit der Fahrzeugmasse verbunden werden,Kurzschlußgefahr!!
Auch besitzt er eine SUSI Schnittstelle,das sind vier Lötpads zum Anschluß eines SUSI-Moduls.
Technische Daten:
Datenformat-DCC und Motorola
Rückmeldeprotokoll-RailCom
Versorgungsspannung-12-24Volt Digitalspannung oder max.16V Analogspannung.
Stromaufnahme,ohne Verbraucher-ca.10mA
Schutzart-IP00
Umgebungstemeratur bei Betrieb 0-+60°C
Umgebungstemeratur bei Lagerung -10-+80°C
Zulässige relative Luftfeuchtigkeit - max.85%
Max.Gesamtstrom-1500mA
Max.Motorstrom-1000mA
Platinen Maße - 25,5x16x2,9mm
Werkseitige Decoder Einstellungen:
Beleuchtung vorne - AUX1
Beleuchtung hinten - AUX2
AUX3 schaltbar über F1
AUX4 schaltbar über F2
Rangiergang ein/aus über F3
Anfahr-/Brems-Verzögerung ein/aus über F4
AUX5-Signalhorn tief (X1)-Zusatzgerät schaltbar über F5
AUX6-Signalhorn hoch (X2)-Zusatzgerät schaltbar über F6
Adresse ab Werk - 03
Programmierbar in Register und CVs je Steuerzentrale
Anschlußplan ist gut beschrieben und übersichtlich gestaltet. Stützelko 100uF/35V zur Stromüberbrückung liegt bei.
Bei Tams ist der LD-G-33 in der alten Form nicht mehr lieferbar,nur noch den neuen 33plus Decoder.
Habe meinen noch 2013 beim großen "C" für 24,95 € gekauft.
Der Decoder ist für den normalen Spiel-und Modellbahner ein gutes und brauchbares Instrument zum Umbau auf Digital mit mehreren Funktionsausgängen.
Der Soundfan kann noch ein SUSI-Modul anschliessen .
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von ruh-fi am Di 4 Feb 2014 - 18:35

Hallo Edmund,

klasse Arbeit die du da für uns machst....
vielen Dank dafür




lieben Gruß Alex
avatar
ruh-fi
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von Old Märklinist am Sa 22 Feb 2014 - 17:45

Hallo zusammen,
heute stelle ich Euch den Tams LD-G-34Plus mit NEM652 Schnittstelle vor.
Der Decoder gehört zur neusten 30er Generation von Tams und wurden 2013 vorgestellt.
Es ist ein Multi-Protokoll Decoder der mit den Formaten MM und DCC arbeitet.
Bilder von Lieferumfang,




Der Decoder erkennt automatisch Analog- und Digitalbetrieb.
Sehr wichtig;der Decoder darf nicht mit Blauen Märklintrafos die mit 220V~ausgelegt sind gesteuert werden,da die Überspannungimpulse bei umschalten zu hoch sind.
Sondern nur mit Trafos für 230V~im heutigen Stromnetz.
Der Adressumfang ist vom Digitalformat abhängig:
Motorola-Format.255 Adressen
DCC-Format:127 Basis Adressen oder 10.239 erweiterte Adressen
Die Fahrstufen im DCC Format sind 14,28 oder 128.
                 im MM Format sind 14 oder 27 je nach Steuerzentrale.
Je nach Art der Steuerungs Zentrale.
Die Lokdecoder LD-G-33plus,34plus und 36plus haben einen Überlastschutz der bei Überschreitung des Motor-oder Gesamtstroms vor Überhitzung schützt.
Bei Analogbetrieb ist bei diesem Decoder die Lastregelung auch aktiv,
die eingestellte Höchstgeschwindigkeit begrenzt im Analogbetrieb die maximale Geschwindigkeit der Lok.
Technische Daten:
Datenformat - DCC und MM

Rückmeldeformat - RailCom und RailComPlus

Spannungsversorgung - 12-24Volt Digitalspannung oder max.18V    Analogspannung

Stromaufnahme ohne Verbraucher - 40mA

Ausgang für Servo - 1
max.Strom für Servoausgang - 5mA

Lautsprecherausgang - 1
Wiedergabe - mono
Impedanz des Lautsprechers -4Ohm
Nennbelastbarkeit Lautsprecher - 0,1Watt

Anzahl Schalteingänge - 2

Anschluß für Stützelko - 1
Kapazität des Elkos - 220 bis 1.000 uF
Spanungsfestigkeit - 25Volt
in analogen Wechselstromanlagen - 35Volt

Schnittstellen - NEM652,658,660 oder 21polig und SUSI

Schutzart - IP00

Umgebungstemp.Betrieb - 0 - +60°C
Umgebungstemp.Lagerung - -10 - +80°C
Zulässige relative Luftfeuchtigkeit - max.85%

Max.Gesamtstrom - 3000 mA
Max.Motorstrom - 3000 mA
Anzahl Schaltausgänge - 8
Max.Strom Ausgänge - 500 mA
Platinen Maße - 27 x 17 x 6 mm
Gewicht ohne Kabel - 3g
Gewicht mit Kabel - 5g
Gewicht mit NEM652 - 6g

Der Decoder ist ausschließlich für die Ansteuerung von Gleichstrommotoren ausgelegt.
Bei Wechselstrommotoren wird zwischen Motor und Lokdecoder ein Lastregeladapter eingebaut,oder die Feldspule mit einem Hamomagneten (Permamentmagnet)ersetzt.
Die Anschlüsse werden laut beiliegendem Anschlußplan von Tams  vorgenommen.
Programiert wird der Lokdecoder entweder über Register oder über CVs.
Mit dem Lokdecoder können folgende Ausführungen gemacht werden:
Rangiergang über F-Taste schaltbar,
Integrierte Pendelautomatic,
Anfahr-und Bremskennlinien schaltbar,
Anfahr-und Bremskennlinien einstellbar,
Kicken,Rangierlicht,Blinken u.Doppelblinken,Dimmen.
An der SUSI Schnittstelle kann SUSI-Soundmodul angeschlossen werden und über den Decoder ausgelesen,programmiert und angesteuert werden.
Integrierte Sounds - Lokpiff,Glocke und Signalhorn.
Die Funktionsausgänge sind frei programmierbar.
Tams gibt zwei Jahre Garantie auf den Decoder.
Tams hat mit der neuen Plus-Serie starke und vielseitige Lokdecoder herausgebracht.
Ich werden nach dem Einbau des Decoders einen Fahrbericht erstellen,kann aber etwas dauern.
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von DB 70er am Sa 22 Feb 2014 - 18:02

Hallo Edmund , danke für die sehr detaillierten Ausführungen  Wink  ! Wie muß ich mir das mit der integrierten Pendelautomatik vorstellen ? Fährt man da die Pendelstrecke ab und der Decoder lernt die Einstellungen ? Sehr interessant , wenn ich bedenke , daß ich für meine popelige Mini-Pendelstrecke extra ein s88  für teuer Geld gekauft habe  Wink .
Wie liegt der Decoder den Preislich ? Ich schwanke im Moment bei Decoder-Nachrüstung immer zwischen ESU-Lopi und Märklin mLD , wobei der Märklin-Decoder mit Schnittstellenplatine 21pol unterm Strich günstiger ist. Zufrieden bin ich mit beiden Modellen.
Auch bevorzuge ich mfx-Decoder , weil ich mit der CS 2 so am besten mit dem CV-programmieren klarkomme.
Von Tams hab ich aktuell gar keine Lokdecoder im Einsatz , wohl aber andere Module , z.B. Signalbildansteuerungen oder einen Impulsverzögerer für den Bahnhofsaufenthalt.
avatar
DB 70er
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von Old Märklinist am Sa 22 Feb 2014 - 18:28

Hallo Christof,
die Pendelautomatik kann mit Hilfe der Schalteingänge zwischen zwei Endbahnhöfe eingerichtet werden.Sie kann einer Funktionstaste zugeordnet werden.
Der Ablauf geht so:Sobald der zugeordnete Schalteingang ausgelöst wird z.b durch einen Magneten im Gleis in Kombination mit einem Hallsensor oder ein Reedkontakt bremst die Lok mit der eingestellten Bremsverzögerung,nach eingestellter Wartezeit fährt die Lok mit der eingestellten Anfahrverzögerung wieder los in Gegenrichtung.
Dieses wird alles über die CV Programierung festgelegt mit einer ganzen Seite für die Pendelautomatik.
Zur Programmierung hat Tams das Programm CV-Navi entwickelt das kostenlos von der Tams Hompage runtergeladen werden kannn.
Funktioniert nur mit einer Zentrale die p50x-Protokoll unterstützt,wie Tams MasterControl oder Intellibox von Uhlenbrock.
Jeden falls hat dieser Decoder jede Menge CV zum programmieren  Rolling Eyes
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von raily am Sa 22 Feb 2014 - 18:40

Hallo Edmund,

so eine Decodervorstellung macht ja echt viel Arbeit und da hast du meine volle Anerkennung!  Eindaum 

Nur bei den beschriebenen Tams -Decodern sage ich mal ganz provokant:

"Geh' mir bloß weg mit diesem Tams-Schrott" ...

Zur Erklärung:

Im Jahre 2007 kaufte ich auf der Dortmunder Messe 20 Stück bei Herrn Tams.
Als ich sie nun im Zuge der Digitalisierung meiner Lökchen verwenden wollte, verabschiedeten sich gleich die ersten 3 mit dicken Rauchzeichen
zu ihren indianischen Kollegen ins Nirwana.
Die nächsten beiden liefen und laufen noch, aber mit Macken,
im Digitalbetrieb können sie die eingestellte Geschwindigkeit nicht halten. Daraufhin änderte sich mein Gemütszustand dahingehend:

Nachdem ich wieder einigermaßen das zivilisierte Maß erlangte,
schrieb ich über meine Enttäuschung, natürlich alles belegt mit eigenhändiger Quittungsunterschrift seiner Frau,
nur auf eine Antwort oder kleine Stellungnahme warte ich noch heute ... , dadrüber bin ich ein wenig so:

Bei passender Gelegenheit reibe ich ihm das mal unter die Nase,
er ist ja auch beim Stummi angemeldet.


Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von DB 70er am Sa 22 Feb 2014 - 18:47

Hallo Edmund , aha , sehr interessant , da spart man auf jeden Fall den s88 für die Zentrale. Apropos Zentrale : Für die CS 2 kommt jetzt ein neues Update , die ein ähnliches Vorgehen ermöglichen soll , nämlich das man mit der Lok eine bestimmte Strecke fährt , hält , Entkuppelt , Soundfeatures aktiviert und so weiter und die CS 2 speichert das Ganze  , sodas das ganze Prozedere auf Knopfdruck wiederholt werden kann. Auf dieses Update bin ich sehr gespannt , denn einem Digital-Freak wie mir eröffnet das ganz neue Möglichkeiten !
avatar
DB 70er
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von DB 70er am Sa 22 Feb 2014 - 18:50

raily schrieb:...Als ich sie nun im Zuge der Digitalisierung meiner Lökchen verwenden wollte, verabschiedeten sich gleich die ersten 3 mit dicken Rauchzeichen
zu ihren indianischen Kollegen ins Nirwana...
Viele Grüße,
Dieter.
Hallo Dieter , Du wirst doch nicht mit dem alten blauen Trafo hantiert haben..... Laughing  ?
avatar
DB 70er
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von Old Märklinist am Sa 22 Feb 2014 - 18:56

Hallo Dieter,
Was waren das für Tamse,bestimmt die alten Ausführungen,zu denen kann ich nicht sagen weil ich nur mit den Tams der 30er Serie arbeite und die laufen bis heute alle ohne Probleme mit den Werkseinstellungen bis auf den Auslauf,den muß ich immer verkürzen.
Ich verpasse den Tamse immer ein Stützelko.
Bei den 30er Decoder kann die Lok am Signal abgestellt werden und eine Stunde später wenn ich das Signal auf grün stelle fährt die Lok weiter ohne zu mucken .
Warum hast Du die Decoder nicht als Garantiefall zurück geschickt.
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von Old Märklinist am Sa 22 Feb 2014 - 19:03

Hallo Christoff,
Ganz vergessen der Preis war sehr günstig beim großen "C" für 25,72€, kostete vorher an die 45,-€
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von raily am Sa 22 Feb 2014 - 21:48

Hallo Edmund,

ob ich nach 7 Jahren noch Garantie habe, mmh, ja, da gibt es ja die Sache mit den versteckten Mängeln,
da muß ich mich noch mal exakt erkundigen  study , bevor ich ein Faß aufmache ,

abgesehen davon wollte ich trotzdem erstmal nett sein ...  scratch

Es sind die Ld G u. W 11.

Bin ja mal gespannt, wie lange die neueren Tams durchhalten ...  Prost 

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von Old Märklinist am So 23 Feb 2014 - 19:23

Hallo Dieter,
diese ersten Decoder von Tams kenne ich nicht,war auch nicht mit Überlastschutz ausgerüstet,habe aber genug darüber im Netz gelesen,die Einen sind gut zurecht gekommen und Ander hatte verschiedene Probleme damir gehabt.
Aber Tams schreibt ja in seinen Anleitungen das man keine Blauen Trafos verwenden soll,sonst rauchen sie ab Bum 
Ich habe selbst einen G-32er durch unachtsamkeit beim kabel anlöten,weil ich zuviel Zinn auf die Lötpads gegeben habe,dadurch haben zwei Pads verbindung gehabt und die Endstufe war dann durchgebrannt,aber das war mein Fehler. Embarassed  
Ich weiß das Du lieber mit den ESUisten liebäugelst  Frech 
Bei mir wird alles Verbaut was günstig und mfx frei ist.Wink
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von raily am Mo 24 Feb 2014 - 1:49

Hallo Leute,

DB 70er schrieb:Du wirst doch nicht mit dem alten blauen Trafo hantiert haben..... Laughing  ?
Old Märklinist schrieb:... das man keine Blauen Trafos verwenden soll,sonst rauchen sie ab Bum

glaubt ihr denn wirklich, ich sei meinen Decoderchens irgendwie böse ...  affraid 



Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von FDL Schreck am Mo 24 Feb 2014 - 7:05

Hallo,
bei den Tams habe ich die gleichen erfahrungen gemacht wie Dieter. Heute verwende ich nur noch Decoder aus bayerischen Regierungsbezirk Schwaben. Die können alles aus Hochdeutsch.  Very Happy Very Happy 

Gruß
Thomas
avatar
FDL Schreck
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von Old Märklinist am Do 10 Dez 2015 - 15:46

Hallo zusammen,
Tams hat den Decoder LD-G-32 verbessert und im einen zusätzlichen Ausgang mit 200mA spendiert,für Rauchgenerator oder Telex.
Der Decoder hat die Bezeichnung LD-G-32.2
3 Ausgänge
2 max 300 mA-1 max 200 mA
Es kann damir auch eine Führerhausleuchte oder eine Fahrwerksleuchte geschaltet werden.
Der Kaufpreis ohne Kabel beträgt 16,95€,mit Kabel oder NEM652 Stecker 19,95€
Alles andere bleibt wie bisher.
Hier den Link zu Tams http://tams-online.de/
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Vorstellungs Thread von H0 Digital Decodern

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten