Frankenbusse

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Frankenbusse

Beitrag von Frankenbahner am Do 6 Dez 2012 - 22:59

Ein zugegebenermaßen etwas patriotisches Projekt - teilweise "schrottige" Busse wurden nach Instandsetzung der Gehäuse einer Neulackierung zugeführt und mit speziell dafür bestellten Schiebebildern neu beschriftet.

Das (Phantasie-)Busunternehmen "Frankenbus" (nicht zuverwechseln mit der Markenbezeichnet "DB Frankenbus" des Omnibusverkehr Franken GmbH) bedient mehrere (ebenfalls fiktive) Buslininen im schönen Franken. Die Liniennummern sind aber so gewählt, daß sie ins Nummernschema des Verkehrsbunds Großraum Nürnberg (VGN) passen.

Folgende Linien werden bisher befahren:

130 Markt Erlbach - Emskirchen - Herzogenaurach - Erlangen - Neunkirchen am Brand - Eschenau
227 Pretzfeld - Egloffstein - Gräfenberg
228 Ebermannstadt - Kirchehrenbach - Effeltrich - Neunkirchen am Brand

Kennzeichen ist das (fiktive) "FC" in Kombination mit "N", also "FC-N". Der Zahlenbereich wird mit allen Jahreszahlen belegt, in denen der 1.FC Nürnberg einen Titel gewann.

Heute wurden nun die ersten fünf Busse fertig; weitere Fahrzeuge sind in Arbeit.









Gruß
Florian

Frankenbahner
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Frankenbusse

Beitrag von raily am Fr 7 Dez 2012 - 0:02

Moin Florian,

toole Idee: EIN EIGENES BUSUNTERNEHMEN !

Und super umgesetzt. Ganz unabhängig und als Nichtfußballfan und in Unkenntnis der Örtlichkeiten gefällt mir die Farbkombi von Rot und Weis der Busse, am besten noch die Variante mit den roten Felgen /Radkappen.


Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Frankenbusse

Beitrag von Frankenbahner am So 10 März 2013 - 20:00

Wenn auch mit Verzögerung...Bilder aus der Bauphase der Frankenbusse:



Die Inneneinrichtungen sind mehrfarbig lackiert worden - als Pinsellackierung. Hier die Einrichtung des S140



Dieser O305 ist ein Kindheitsrelikt, den hatte ich damals schon mit Figuren bestückt, und dabei war dann eine Gehäuseecke herausgebrochen. Das habe ich damals mit normalen Plastikkleber wieder eingeklebt. Mit dem waren auch die Figuren eingeklebt, die nun zum lackieren der Inneneinrichtung wieder entfernt werden mußten. Die ausgebrochene Gehäuseecke wurde dann noch einmal entfernt, die Kanten gereinigt, und dann mit Loctite sauber neu eingeklebt. Anschließend wurde die Klebekannte glattgeschliffen.



Die Inneneinrichtung für den SD202 von Wiking. Hier habe ich es dann bei einer Lackierung der Sitze in den "Firmenfarben" sowie der Hervorhebung von ein paar Details belassen.



Die Einrichtung für einen der beiden S140 von IMU. An den Sitzen sieht man deutlich, daß mehrere Farbschichten aufgetragen werden mußten, bis alles paßte.



Die Gehäuse sind vom Lackieren zurück.



Gehäuse für den SD202.



Seitenansicht des O305 noch ohne Beschriftung.



Frontansicht des O305. Die Details müssen auch noch farblich ausgelegt werden.



Der S150 im montierten Zustand.

Gruß
Florian

Frankenbahner
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Frankenbusse

Beitrag von Andreas Pohl am So 10 März 2013 - 21:00

Hallo Florian,
die Busse sehen klasse aus. Macht bestimmt viel Arbeit. Das Ergebnis überzeut Eindaum Eindaum Eindaum

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Frankenbusse

Beitrag von Frankenbahner am So 10 März 2013 - 22:31

Hallo Andreas,

die Einrichtungen müssen halt handbemalt werden. Ist bei den engen Sitzreihen vor allem bei den Reisebussen schon pfriemelig. Andererseits sollen diese Frankenbusse schon etwas besonderes sein. Und die Einrichtungen hab ich teilweise auch schon bei "normalen" Bussen farblich nachbarbeitet. Bei Modellen mit großen Fenstern wirkt sich das schon sehr gut auf die Gesamtoptik des Fahrzeugs aus.

Die Frankenbus-Beschriftungen sind Naßschiebebilder, die von Andreas Nothaft nach meinen Vorgaben angefertigt wurden. Die müssen aber auch erst einmal ausgeschnitten und auf die Modelle aufgebracht werden.

Gruß
Florian

Frankenbahner
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Frankenbusse

Beitrag von Frankenbahner am So 10 März 2013 - 23:12

Diese Frankenbusse wurden noch nicht gezeigt (wurden etwas später fertig als die anderen):

Ein Setra S6 als Oldtimer-Fahrzeug für Sonderfahrten - war ein Werbemodell (Deutschland-Bus), von dem ich die Aufkleber entfernt und ihn dann neu beschriftet habe:



Ein SD202, Basismodell von Wiking:



Und ein DL, der Star der Frankenbus-Flotte, Basismodell von Rietze:



Damit ist das Frankenbus-Projekt aber noch nicht abgeschlossen. Neue Schiebebilder sind bestellt, erste neue Gehäuse zum Lackieren gegeben. Geplant sind:

- ein "Elvis", also ein MAN Lion's City Hybrid (Basis: ein H0-Modell von Siku)
- ein MB Cito von Rietze (Basis: ein Werbemodell in Neongelb, von Rietze)
- ein MAN Lion's Star als Fernbus (Basis: Siku)
- ein MB O6600 als weiterer Oldtimer (Bais: Wiking)
- ein MAN SD200 (Basis: Wiking)
- ein MB O305G (Basis: Wiking)

Gruß
Florian

Frankenbahner
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Frankenbusse

Beitrag von Fenek am So 10 März 2013 - 23:44

Hallo Florian.

Ich finde, das deine Busse super aussehen. Bist Du Dir da ganz sicher, das es diese Firma nicht gibt?

LG

Jürgen
avatar
Fenek
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Frankenbusse

Beitrag von Frankenbahner am Sa 23 März 2013 - 17:18

Beim Omnibusshop Rhein-Ruhr konnte ich günstig drei weitere Busse für das Frankenbus-Projekt erwerben - es handelt sich um Modelle mit Werbe- und Weihnachtsbedruckung, so daß es einem leicht fällt, die Modelle zum Umlackieren zu geben (hiesige Lokalmodelle - also Modelle von Bussen fränkischer Unternehmen - sind natürlich von der Umlackierung ausgeschlosen, außer sie sind defekt Wink ):

- Setra S 315 NF (Rietze)
- Neoplan-Megaliner (Rietze, vierachsiger Doppeldecker), als Fernbus München - Bamberg
- Setra S 328 DT (Rietze), als Fernbus Bamberg - München

Auch wenn Fernbusse für manche Eisenbahnfreunde ein Reizthema sind, wird Frankenbus eine Linie Bamberg - München ZOB in Betrieb nehmen, mit Unterwegshalten in Forchheim, Erlangen, Nürnberg, Greding, Ingolstadt, Pfaffenhofen und Dachau, mit Sparpreisen ab 5 €.

Gestern ist auch der neue Beschriftungssatz mit Frankenbus-Schriftzügen und Wappen in unterschiedlichen Größen eingetroffen.

Jetzt gerade entwerfe ich den Beschriftungsbogen mit dem ganzen "Kleinkram" wie Linienbeschriftung etc.

Aber ich sollte das nicht so laut hinausposaunen, nicht daß es von der Nietenzählerfraktion am Ende noch Haue mit der Schieblehre gibt Frech

Gruß
Florian


Frankenbahner
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Frankenbusse

Beitrag von Fenek am Sa 23 März 2013 - 18:56

Hallo Florian...

Die Nietenzähler sollten sich dann besser zurück halten... oder vorher mal zeigen, ob deren Busse den Deinen ebenbürtig sind...

Freue mich auf weitere Bilder...

LG

Jürgen
avatar
Fenek
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Frankenbusse

Beitrag von Frankenbahner am Mo 1 Apr 2013 - 21:51

Es ist wieder einmal soweit, drei neue Busse sind fertig. Damit gibt es aktuell 12 Frankenbusse.



^ Der Cito vor der Enmontage.



^ Bis auf den noch fehlenden Scheinwerfer auf der Beifahrerseite ist der Bus nun fertig. Das fehlende Teil ist aber schon als Ersatzteil bei Rietze bestellt. Außerdem muß ich die Liniennummer noch ändern, 227 ist bereits für eine andere Frankenbus-Linie vergeben. Vorbild für den "Citybus Forchheim" war eine ähnliche Linie im oberbayerischen Dachau, welche allerdings mit Kleinbussen auf Transporterbasis (Umbauten von TS-Fahrzeugtechnik) betrieben wird.

So, und jetzt eine Warnung an alle eingefleischten Wiking-Fans: was jetzt kommt, wird manchem Wiking-Sammler schlaflose Nächte bereiten, denn einem eingefleischten "Wikinger" ist es schließlich ein Gräuel, einem "alten Schätzchen", das noch "Made in Berlin West" ist, mit der Säge zu Leibe zu rücken.

Also, ein wichtiger Hinweis: weiterlesen erfolgt auf eigene Gefahr!




^ Nach dem Vorbild des Prototypen MAN SGG 280 von 1982 entstand auch ein Doppelgelenkbus, allerdings mit Teilen eines MB O 305 G (die sind halt von Wiking in rauhen Mengen zum kleinen Preis verfügbar, außerdem ist es um die orange Variante auch nicht wirklich schade). Zwei Gelenkbusse mußten für das Projekt geschlachtet werden. Dazu mußte zur Säge gegriffen und ein Heckteil zu Mittel umgearbeitet werden. Im Fahrwerksbereich ging das noch, am Gehäuse mußte der Falz, an dem der Faltenbald eingeschoben wird, vom Vorderteil des Busses abgetrennt und dann an das neue Mittelsegment - entstanden aus einem gekürzten Heckteil - angeklegt werden. Umfagreiches Schleifen und Nacharbeiten war unumgänglich, um glatte Oberflächen zu erhalten, bei denen man nach dem Lackieren keine Klebekanten oder Kleberbatzen mehr sieht. Außerdem mußten dann am Heck selber noch eine Reparatur vorgenommen werden, da waren nämlich Plastikstücke ausgebrochen. Preußische Plaste ist halt manchmal ziemlich recht spröde (ja, schon wieder ein Seitenhieb Embarassed).

http://www.bahnbus.com/site/mvg/mvg-SGG280H.html

Das Selbstbaufahrzeug weicht vor allem im Heckbereich stark vom "Vorbild" ab, aber es ist ja auch mehr ein "Es-hätte-so-sein-können"-Modell.



Einer der ersten probeweisen Zusammenbauten des Gelenkbusses. Gut kann man am Mittelteil erkennen, wo gesägt und geklebt wurde. Anschließend kamen die drei Gehäuseteile zum Lackieren. Leider hatte ich doch einen Kleberbatzen übersehen, und so mußte das Mittelteil noch einmal nachgearbeitet werden. Das hat das Gesamtprojekt dann doch erheblich verzögert.



Hier nach dem Lackieren und Beschriften. Die originale (Plastik-)Drehverbindung wurde entfernt und durch flexiblere Schraubverbindungen mit Beilagscheiben in Langlöchern ersetzt, womit die Fahrwerkskonstruktion erheblich flexibler wird (ansonsten hätte der Bus "eine Banane gemacht" Wink ) . Die Beilagscheiben sind übrigens die Radscheiben von Piko Spur N-Achsen, welche bei den Wagen gegen neue Tauschradsätze gewechselt werden mußten.



Natürlich wurde die Inneneinrichtung mehrfarbig lackiert und es wurden Figuren eingesetzt, teilweise auch mit Gepäckstücken.



^ Der SGG 280 nach der Fertigstellung im Betriebseinsatz.



^ So, und nun der absolute Albtraum für jeden "Hardcore-Wikinger", denn der dritte im Bunde der neu fertiggestellten Frankenbusse ist ein absoluter Klassiker der Westberliner. Es ist ein MB 6600, dessen Modellform auch schon fast so alt wie das Vorbild sein dürfte, ein Modell das Wiking immer und immer wieder neu aufgelegt hat. Der kann aber durchaus auch auf modern gestalteten Anlagen als Museumsfahrzeug durchgehen.

Gruß
Florian

Frankenbahner
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Frankenbusse

Beitrag von Andreas Pohl am Di 2 Apr 2013 - 9:15

Hallo Florian,
BRUTAL! Wink

Aber sehr schön geworden! Eindaum

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Frankenbusse

Beitrag von raily am Di 2 Apr 2013 - 18:44

Hallo Florian,

leider kann ich mangels eigenem Geschick und Werkstattausstattung nicht ähnliches erstellen und oder deines irgenwie beurteilen,
ich kann nur sagen, daß ich es absolut toll finde, wie du dir dein eigenes Busunternehmen schaffst
und mich an deinen kreierten Modellen erfreuen! Very Happy

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Frankenbusse

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten