Versuch einens Einstiegs in die MOBA Technik: MOTOR

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Versuch einens Einstiegs in die MOBA Technik: MOTOR

Beitrag von donnerbüchse am So 16 Okt 2011 - 17:26

Hallo,

Gleich- oder Wechselstrommotoren haben im wesentlichen die gleichen Komponenten:

[img][/img]

Der Anker:

einfache Anker haben drei Spulen die als Elektromagneten arbeiten. Der Anker A hat einen Flachkollektor. Hier kann man gut erkennen, daß die Scheibe in drei Teile unterteilt ist. Im Motorschild sitzen zwei Bürsten (1 und 2), die jeweils zwei der drei Teile mit Strom versorgen: es entsteht ein Magnetfeld.

Gleichstommotor
Der Eisenkern eines Gleichstrommotors hat oben und unten einen Permanent-Magneten, im Bild rechts unten, ein Märklin – Eisenkern. Der eigentliche Magnet sitzt in der Mitte, damit wird der obere Teile des Eisens zum Nord-Pol, der untere also zum Süd-Pol. (oder umgekehrt)

Gleiche Pole stoßen sich ab. Man braucht also nur noch am ANKER jeweils die drei Spulen so zu aktivieren, das sie vom Magnetfeld des Permanent -Magneten abgestoßen werden. Der Motor dreht.

Motor-Test:
Einfach Kabel an 1 und 2 legen. Richtungsänderung durch Umpolen der Ankerspulen.


Beim Wechselstrommotor ist das Prinzip letztlich gleich, nur sitzt an Stelle des Permanent-Magneten eine Spule mit zwei Wicklungen. Das Magnetfeld muß ja erst aufgebaut werden. Die Spulen müssen mit Strom versorgt werden. Dazu wird der Anfang der Spulen mit dem Bürstenhalter 2 verbunden. Wird das Kabel der Stromquelle mit Blau (von Spule) verbunden das andere mit Rot (1) so fließt der Strom über Anker und Spule. Jetzt sei der obere Teil des Eisenkern der Nord-Pol. Liegt der Strom an Grün wird der obere Teil zum Süd-Pol: Der Motor dreht in die andere Richtung.

Allstrommotor

Testen kann man es, wenn man den Wechsel-oder Allstrommotor mit GLEICHSTROM betreibt.

Soll der Motor laufen, braucht man nur einen Pol an die Rote Leitung ( siehe Bild) und den anderen an Grün (Von Spule) zu legen. Der Motor läuft: UMPOLEN (plus-minus) bringt nichts: Der Motor läuft immer nur in EINER RICHTUNG.
Erst wenn das Kabel von Grün nach Blau verdrahtet wird, läuft der Motor in die andere Richtung.

Für die Drehrichtung des Motors muß also entweder der Eisenkern oder die jeweilige Spule am Anker umgepolt (hier Nord- Süd) werden. Beides zusammen bringt nix.

Im Gleichstrom-Betrieb wird, wie bei Wechselstrom-Betrieb, für die Richtungsänderung das magnetische Feld des Eisenkerns umgepolt.

Motortest: Wer es testen will, braucht eine Gleichstrom-Quelle und eine Märklin Lok:

Das Kabel plus an Rot (Mittelleiter/Schleifer) das andere an Grün (von Spule) legen. Die Lok läuft.
VORSICHT: Ist ein Märklin Umschalter in der Lok, sollten die Kabel vom Umschalter getrennt werden.
Soll die Lok auch die Richtung ändern können, braucht man einen Schalter. Hier bieten sich Dioden an. Sie lassen Gleichstrom nur von Plus nach Minus durch. Von Minus nach Plus fließt kein Strom. Man braucht nur zwei gegenläufige Dioden an einer Seite miteinander zu verbinden, das andere Ende wird mit Grün und Blau (Spule) verbunden. Wir nun umgepolt, wird immer nur eine Spule aktiviert. Die Lok fährt vorwärts und auch rückwärts.


Wechselstrommotoren

Wird beim Umpolen (plus-minus) sowohl der Eisenkern, als auch die Ankerwicklung umgedreht, verändert sich ja nix. Bei Wechselstrom wird ja ein Strom ständig umgepolt . Der „pulsierende“ Strom braucht also auch ein „pulsierendes“ Magnetfeld

Motortest:
Wie bei Gleichstrom. Nur braucht man einen Wechselstrom – Trafo.


In der Lok braucht man für die Richtungsänderung auch einen Schalter, allgemein Umschalter genannt. In einem anderen Thread werde ich versuchen die Funktion zu erklären.

Beim Kran oder der Drehscheibe wird ein einfacher Trick angewandt. Hier müssen die Motoren nicht in der Geschwindigkeit geregelt werden. Entscheidend ist die Richtungsänderung. Also unterbricht man den Strom an der Spule. Das rote Kabel (regelbar) wird durch das gelbe (Licht) ersetzt. Das braune Kabel (0) (wird ja auch zur Weichen - und Signalsteuerung benötigt) wird über einen Taster mit Blau oder Grün der Spule verbunden.

Viel Spass beim Testen.
Noch was: Ich hoffe zwar, es sind mir keine Fehler unterlaufen. Macht mich also nicht verantwortlich, wenn etwas schief geht. Übernehme keinerlei Haftung.
Schönen Sonntag
Gruß

Al


donnerbüchse


Nach oben Nach unten

Re: Versuch einens Einstiegs in die MOBA Technik: MOTOR

Beitrag von donnerbüchse am So 16 Okt 2011 - 17:38

Hallo,
jetzt habe ich es wieder voll gebracht. Habe versehentlich das Bild gelöscht.

Also hier das Bild

[img][/img]

Sorry

Gruß
Al

donnerbüchse


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten