Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Mo 9 Sep 2013 - 21:45

Hallo Spielbahner,
beflügelt durch die Kommentare über den zweiten Bauabschnitt habe ich heute schon etwas im dritten Bauabschnitt aufgeräumt und die ersten Stellproben vorgenommen.
Die folgenden Fotos geben einen guten Überblick über die ganze Fläche welche ich nun in nächster Zeit gestalten werde.
Zunächst ein Bild wo der neue Teil an den zweiten Bauabschnitt anschließt. Das erste Signal ist schon aufgebaut, allerdings fehlt zum Anschluss noch ein Relais, somit ist da erst einmal dunkeltuten Wink.



Es folgt dann der mittlere Teil mit dem Bahnhofsgebäude und der Güterabfertigung.



Die Übersichten.





Hier sind schon einige Trittschallfüllstücke geschnitten und provisorisch zwischen Gleis Eins und Zwei ausgelegt. Sie müssen noch farblich behandelt werden und sobald die Schaltgleisstücke und die Abschnitte der Bremsstrecke installiert sind, kann die Schotterei beginnen.

Der obere Teil der zweiten Wendel wird eventuell zwischen zwei Tunnelportalen als sichtbare Strecke gestaltet. Am Ende der Tunnelröhre möchte ich ein Portal aufbauen und die Tunnelröhre mit einem Felsmassiv überbauen. An dem Ende wo die Strecke dann unter die Platte der oberen Ebene einmündet, soll dann ein weiteres Portal aufgebaut werden. Ich glaube dies würde den Berg, welcher die Kehrschleife und die Wendel abdeckt, nicht so mächtig erscheinen lassen und die Situation ein wenig auflockern.



Bei meiner Eisengießerei ist der Untergrund schon vorgestaltet worden. Die Ecke in der der Steckenposten an der Hauptbahn steht wird geschlossen sobald die Mauerteile getrocknet und entformt sind. Auch muss der Streckenposten noch einen Namen bekommen.



Auf dem Bild fährt gerade meine BR 230 001 mit ihrem Coilzug vorbei. Meine Frau meinte das auf meinen Fotos zu wenig Züge zu sehen sind und ich dies doch ändern sollte. Allerdings klapp es mit fahrenden Zügen nicht so gut und ich muss die Züge stehend fotografieren.

In nächster Zeit werden wir hoffentlich gemeinsam erleben wie sich alles so nach und nach fügt, so wie dies schon bei den beiden vorangegangenen Bauabschnitten war.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Gast am Di 10 Sep 2013 - 9:26

Hallo Andreas,
bei der oberen kehrschleife würde ich hinten eine Lingsweiche einbauchen und die Kurve weiter nach vorne verlegen, würde da eventuel sich da noch nee Kurvenbrücke
gut machen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von ruh-fi am Di 10 Sep 2013 - 12:03

Bravo  ....ich sag nix mehr......

Gruß Alex
avatar
ruh-fi
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Di 10 Sep 2013 - 12:05

Hallo Burkhard,
das mit der Brücke ist eine gute Idee Eindaum 

Mal schauen ob es passt, ich denke ich könnte die Kehrschleife nach vorne hin verlängern, somit könnte ich die Hauptstrecke überbrücken.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Gast am Di 10 Sep 2013 - 12:26

Hallo Andrea,
ja Probiere es mal aus, denk mal würde auch gut aussehen und desso Länger die Kehrschleife ist, desso besser sied es aus.
Bin gespannt auf das Foto dann.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Di 10 Sep 2013 - 20:35

Hallo Spielbahner,
heute habe ich die Lücke an der Haupstrecke um die Blockstelle Wendelstein schließen können.
Zuerst wurden die Mauer gestellt, anschließend die Blockstelle aufgebaut und beleuchtet, das Umfeld ist dann zu Schluss mit Erde und Grün gestaltet worden.





Hier passiert gerade meine neue V100 mit den Piko Silberlingen die Blockstelle Wendelstein.





Als soweit alles fertig war und ich die ersten Fotos gemacht habe, störte mich der Treppenaufgang schon gewaltig.
Kurzerhand ist er dann in Naturstein neu entstanden. Morgen muss ich Draht kaufen um das Geländer zu erstellen.





Nun gefällt es mir ganz gut. In der einen oder anderen Ecke wird noch etwas Island Moos angebracht oder die neuen Schaumstoffflocken.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Gast am Di 10 Sep 2013 - 21:31

Hallo Andreas,
haste gut hin bekommen, nur was mir stört ist die zu helle
Beleuchtung im Stellwerk.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Di 10 Sep 2013 - 21:35

Hallo Burkard,
hast Recht, werde morgen den Innenraum mit schwarzer Abtönfarbe ausmalen, dann schein das Licht auch nicht mehr durch die Wände. Hatte schon eine Folie vor die Birne gestellt, bringt aber nicht den erhofften Erfolg.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Gast am Di 10 Sep 2013 - 21:49

Hallo Andreas,
na dann würde ich einen wiederstand davor schalten oder
einen Trafo der verschiedene AC ausgänge hat.
Du könntest aber auche eine 19 oder 24 Volt Birne einsetzen,
wenn Du 16 Volt Ausgang hast.

Denn kannste gut im Berg dann verstecken u. so nur die
Anschlüsse draussen hast.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Mi 11 Sep 2013 - 21:01

Hallo Burkhard und Spielbahner,
das mit den Transformatoren ist bei mir etwas zentral geregelt. Bei Störungen hat man es besser im Griff und man muss nicht unbedingt einen ganzen Berg abtragen.



Es gibt neben den 9 Transformatoren, welche ich für meine Booster benötige, noch zwei Netzteile für die beiden ECOS und für jeden Bauabschnitt einen Transformator für die Beleuchtungen, Straßenlampen und Weichenlaternen etc. Neben dem 60VA Transformator für den 1. Bauabschnitt, werden die anderen zwei Bauabschnitte jeder für sich mit einem 52 VA Transformator versorgt.

Das Problem mit der Beleuchtung an der Blockstelle Wendelstein habe ich heute mit etwas schwarzer Farbe, die ich innen aufgetragen habe, entschärft. Dies hat zwei Effekte, zum Einen scheint nun kein Licht mehr durch die Wände, sondern nur noch durch die Fenster und zum Anderen schluckt die Farbe etwas Licht und reflektiert es nicht noch zusätzlich wie dies vorher die weißen Innenseiten getan haben.



Anschließend ist noch das Treppengeländer fertig geworden und am Treppenende habe ich den Stützpfeiler entfernt. Die Fläche zur Fabrik habe ich noch gespachtelt und mit Straßenfarbe angepasst.



Somit ist diese kleine Scene abgeschlossen und in den nächsten Tagen geht es an anderen Stellen weiter.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Gast am Mi 11 Sep 2013 - 21:08

Hallo Andreas,
ja so sied es mit der Beleuchtung doch sehr gut aus,
und deine Trafos ist ja ein ganzes Netzwerk oder E-Werk. Lächeln 

Bin schon gespannt wie du es mit der Kehrschleife hin bekommst

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Mi 11 Sep 2013 - 21:15

Hallo Burkhard,
dies scheint schwierig zu werden, weil ich nicht genug Platz habe um den Bogen so zu verlegen, damit die darunterliegende Hauptstrecke nicht von der Brücke oder dem Damm der Kehrschleife verdeckt wird. Es wirkt so als ob der offene Teil der Hauptstrecke in einem 3/4 umschlossenen Krater liegen würde. Sieht nicht gut aus, ich denke die Idee werde ich fallen lassen müssen zumal der Radius R2 ist und ich bei einem Sichtbaren Radius nicht unter R4 gehen möchte, damit die langen Wagen auch gefahren werden können.
Trotzdem danke für die Anregung, war eine Denksportaufgabe für mich und der Probeaufbau hat mir viel Freude bereitet.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von DB 70er am Mi 11 Sep 2013 - 21:32

Andreas Pohl schrieb:


Es gibt neben den 9 Transformatoren, welche ich für meine Booster benötige, noch zwei Netzteile für die beiden ECOS und für jeden Bauabschnitt einen Transformator für die Beleuchtungen, Straßenlampen und Weichenlaternen etc. Neben dem 60VA Transformator für den 1. Bauabschnitt, werden die anderen zwei Bauabschnitte jeder für sich mit einem 52 VA Transformator versorgt.
Shocked  , Hallo Andreas , soll das heißen Du versorgst die Anlage mit 9 Boostern Plus 2 Zentralen ?  Ich frag nur weil ich meine Anlage mit 1 CS 2 / 60 VA versorge.
O.K. , ich bin jetzt an der Grenze , aber mit der nächsten Erweiterung wird höchstens noch ein Boosterkreis dazugeschaltet . Nix für Ungut , aber irgendwie stehe ich jetzt auf'm Schlauch , aber mir kommt das etwas überdimensioniert vor , zumal so ein Booster ja auch nicht gerade billig sind !
avatar
DB 70er
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Mi 11 Sep 2013 - 21:52

Hallo Christof,
nun Booster waren mal nicht billig, die ersten Märklin Booster 6015 und 6017 haben mich schon richtig Geld gekostet und meine Schnellzüge hatten damals noch Beleuchtungen mit je Wagen zwei Birnchen. Die Loks haben auch noch Rauchkondensatoren und so brauchte ich mehrere Booster, damit ich mit mehreren Zügen auf der Bahn fahren konnte. In den letzten Jahren sind mir die Booster bis auf vier Stück so nach und nach kaputt gegangen, die Schwachstelle war immer die Schnittstelle des Boosterkabels. Nach zweimaligen Löten, lösten sich die Leiterbahnen auf und man konnte dann nichts mehr machen. Ich habe sie dann als defekt für recht kleines Geld verkauft. Als Ersatz habe ich dann Littfinski DB II Booster gekauft, die man meist für kleines Geld bekommt. Somit habe ich schon pro Boosterkreis einiges an Reserven aber ich habe drei Kreise die jeweils eine Fahrstrecke von ca. 36 m haben, dann kommen noch die Schattenbahnhofsgleise mit je Kreis von 14 Stück und vier Abstellgleise je Kreis hinzu.
Das BW und der Rangierbahnhof wollen auch noch versorgt sein. Ein Booster einer ECoS wird z. Z. nicht genutzt, die andere ECoS versorgt meine Weichen, sind auch so um die 150 Magnetartikel die einen Antrieb haben.
Meine Booster geben so um die 2 bis 2,5 A ab, Deine CS II hat einen 5A Booster.
Da heute alles mit MFX oder anderen Rückmeldefähigen Formaten realisiert werden muss, sind die alten Booster die MM und DCC nur können sehr günstig zu bekommen. Denke meine gesamte Bahn könnte ich mit den zwei ECOS und drei neuen ESU Boostern wo jeder für sich 4A hat auch betreiben.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Mi 11 Sep 2013 - 21:52

Hallo Christof,
nun Booster waren mal nicht billig, die ersten Märklin Booster 6015 und 6017 haben mich schon richtig Geld gekostet und meine Schnellzüge hatten damals noch Beleuchtungen mit je Wagen zwei Birnchen. Die Loks haben auch noch Rauchkondensatoren und so brauchte ich mehrere Booster, damit ich mit mehreren Zügen auf der Bahn fahren konnte. In den letzten Jahren sind mir die Booster bis auf vier Stück so nach und nach kaputt gegangen, die Schwachstelle war immer die Schnittstelle des Boosterkabels. Nach zweimaligen Löten, lösten sich die Leiterbahnen auf und man konnte dann nichts mehr machen. Ich habe sie dann als defekt für recht kleines Geld verkauft. Als Ersatz habe ich dann Littfinski DB II Booster gekauft, die man meist für kleines Geld bekommt. Somit habe ich schon pro Boosterkreis einiges an Reserven aber ich habe drei Kreise die jeweils eine Fahrstrecke von ca. 36 m haben, dann kommen noch die Schattenbahnhofsgleise mit je Kreis von 14 Stück und vier Abstellgleise je Kreis hinzu.
Das BW und der Rangierbahnhof wollen auch noch versorgt sein. Ein Booster einer ECoS wird z. Z. nicht genutzt, die andere ECoS versorgt meine Weichen, sind auch so um die 150 Magnetartikel die einen Antrieb haben.
Meine Booster geben so um die 2 bis 2,5 A ab, Deine CS II hat einen 5A Booster.
Da heute alles mit MFX oder anderen Rückmeldefähigen Formaten realisiert werden muss, sind die alten Booster die MM und DCC nur können sehr günstig zu bekommen. Denke meine gesamte Bahn könnte ich mit den zwei ECOS und drei neuen ESU Boostern wo jeder für sich 4A hat auch betreiben.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von DB 70er am Mi 11 Sep 2013 - 22:11

Hallo Andreas , mein lieber Herr Gesangverein , das sieht man auf Deinen Anlagenbildern gar nicht so  , dagegen ist meine Anlage ja reiner Kinderkram Embarassed .
150 Magnetartikel......ich komme auf gerade mal 24 (digital gest. Weichen) . Wenn alle 7 mögliche Züge fahren , zeigt mir die Leistungsanzeige im CS 2 setup so max. 1,1 A und alles ist noch locker im grünen Bereich .Laughing
avatar
DB 70er
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Gast am Mi 11 Sep 2013 - 22:18

Hallo Andreas,
hm ist ja schade, dann hätte ich ja die Tunnelportal vor den
Stellwerk weck genohmen und weiter na lings rüber gesetzt.

Dann würde das mit der Brücke auch gehen ohne das da eine
schmale schluch endsteht, wer auch noch nee alternative.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Do 12 Sep 2013 - 16:03

Hallo Christof,
nun zu den 150 Magnetartikeln kommen noch so ca. 70x K84 Adressen hinzu, so dass ich z. Z. 220 Magnetartikeladressen in meiner ECoS angelegt habe. Dazu gibt es dann so ca. 90 verschiedene Fahrstraßen.
Im Bahnhof Pohlheim gibt es für jedes Streckengleis im Bahnhofbereich einen eigenen Boosterkreis, der alle Bahnhofsgleise einer Strecke versorgt (Hauptgleis und Neben bzw. Ausweichgleise). Dies erlaubt mir, mit mehreren beleuchteten langen Personenzüge (8 Wagen) in dem Bahnhof einzufahren bzw. zu überholen, ohne das die Stromversorgung im Bahnhofsbereich in die Knie geht. D. h. alleine der Bahnhof Pohlheim besteht aus drei Boosterkreisen und das BW und der Rangierbereich hat einen weiteren eigenen Booster, weil da ja mehrere Loks mit Rauch gleichzeitig unterwegs sein können. Die übrigen Booster versorgen die Strecken.
Nun nach fast zwanzig Jahren des Sammelns bekommt man so einiges zusammen. Auch kauft man so nach und nach, gebraucht und Alternativen, denn die Märklin Preise sind bei diesen Dimensionen mir nicht möglich zu bezahlen.
Da ich mein Augenmerk bisher auf die Ausstattung der Anlage gerichtet habe, ist mein Budget bisher mehr in Digitalausstattung, Schienenmaterial und Landschaft geflossen, weniger in Wagen und Loks.
Aber bei diesen Anschaffungen, wurde sehr wenig als Neuware gekauft. Neuware war vielfach mein Rollmaterial. Bei den C-Gleisen habe ich einiges von meinem verstorbenen Vater geerbt und einen weiteren sehr großen Anteil (fast der gesamte sichtbare Bereich der oberen Ebenen) konnte ich aus einem Nachlass sehr günstig bekommen. Vieles sind auch Geschenke meiner Familie, deshalb ist ein Epochen Denke bei mir völlig ausgeschlossen Wink. Alleine die Schienen für meine beiden Wendeln hätten mich als Neuware ein Vermögen gekostet, weil ich in beiden Wendeln 7 Vollkreise in je R4 und R5 und 3,5 Vollkreise als R3 nur darin verbaut habe. In der übrigen Anlage ist noch einmal fast die gleiche Menge an R3, R4 und R5 Schienen verbaut. Den Überblick an geraden Gleisen habe ich ab 1500 Stück verloren, es ist einiges darüber. Bei den Weichen liege ich z. Z. bei 170 Stück wovon allerdings der Teil bei den Abstellgleisen in den Ausfahrten der Schattenbahnhöfe und Abstellbahnhöfe keinen Antrieb hat , hinzu kommen noch so 30 Signale. Dazu kommen noch unzählige Ausgleichstücke und eine Drehscheibe.

Nun auf die Größe einer Anlage kommt es nicht an und Deine Anlage ist bestimmt kein Kinderkram. Auch die Ausgestaltung ist zweitrangig, Hauptsache ist, man hat mit seiner Anlage dauerhaft Spaß, Beschäftigung und man ist zufrieden damit.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Do 12 Sep 2013 - 16:16

Hallo Burkhard,
Dein Vorschlag wäre sicherlich möglich gewesen. Aber ich wollte die Tunnelröhre ausgestalten und dies geht am besten auf einem geraden Stück Strecke. Somit ist es auf dem letzten geraden Stück vor der Wendel platziert worden. Nun ergibt sich die Möglichkeit dies als kurzen Tunnel quasi als Durchbruch einer kleineren Felswand zu erweitern und noch im Radius etwas mehr sichtbare Strecke zu gewinnen. Dies möchte ich nutzen.
Die Kehrschleife ist als R2 Radius gebaut, für ein R4 gibt es keinen Platz und ich denke ein drittes Gleis auf diesem kurzen Abschnitt mit Brücke würde die Scene etwas übervoll machen. Manchmal ist weniger etwas mehr und trotz der Größe meiner Anlage musst ich an vielen Stellen erhebliche Abstriche hinnehmen. Z. B. hat mein Bahnhof Pohlheim eine Plattenlänge von 7,5m trotzdem fehlt mir fast ein ganzer Meter an den Rangiergleisen. Dafür habe ich aber die Gleisentwicklung mit den schlanken Weichen gebaut und die Optik dieser Weichenstraßen war es mir Wert.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von DB 70er am Do 12 Sep 2013 - 18:13

Hallo Andreas , ich beschäftige mich gerade mit den ersten Gedankenspielen (Pläne will ich das noch nicht nennen) zu meinem nächsten Anlagenausbau , nämlich dem geplanten BW. Hier wird einem mal wieder deutlich vor Augen geführt , was unser Hobby mitunter kosten kann.......Rolling Eyes 
Mal als Beispiel die Weichen : eine schlanke C-Gleis-Weiche + Ausgleichstück+Antrieb und Decoder = ~ 50 Öcken Twisted Evil .
Ich brauch schon 5 Stück davon nur für den Anschluß des BW an den Bahnhof....... Noch bevor quasi die erste Holzstütze für den neuen Anlagenschenkel steht , ist schon der Gegenwert für eine höherwertige Lok (oder 220 l Heizöl Cool  ) verpufft !!
Wenn ich da beim BW noch ein bißchen aufscheppen wollte mit unzähligen Weichenverbindungen , DKW's , Drehscheibe UND Schiebebühne....jooo , da können wir den Heizöltank schnell mal mit auffüllen Frech  .
Aber es gibt ja eine gute Möglichkeit , die Sache zu strecken , da der Anbau den laufenden Streckenbetrieb nicht berührt  . Da kann ich mir ruhig Zeit lassen , es wird eh der letzte Ausbau dieser Anlage , es sei denn ich baue im Flur weiter.....Razz
avatar
DB 70er
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Do 12 Sep 2013 - 20:47

Hallo Christof,
wie ich schon geschrieben hatte, ist ein BW recht aufwendig. Es benötigt Zeit, Geld und Platz. So wie es sich anhört, planst Du nun mit einer Schiebebühne, die kann man gebraucht bekommen und man spart erheblich Platz. Finde ich sehr gut, dass Du darüber nachdenkst, was zum Schluss realisiert wird, ist eine andere Sache. Wink 

Bei Anlagenerweiterungen sollte man nie die Kosten in Loks umrechnen, was nutzen einem die schönen Loks, wenn deren Umfeld nicht stimmt, dann wirken die Loks auch nicht. Idea 

Schon als 5 jähriger Stöpsel habe ich von großen Loks mit richtigem Geräusch und rauchenden Schloten, langen beleuchteten Zügen, und einer schönen großen Anlage geträumt. Sad 
Nun 46 Jahre später bin ich dabei mir diesen Traum zu erfüllen. Diese Erfüllung habe ich im Oktober 1996 mit dem Kauf einer Delta Startpackung 29625 begonnen und mir fehlt immer noch einiges. Erst heute habe ich noch drei Viessmann Relais gekauft, damit ich im Nebenbahnhof die Signale schalten kann. Dies spiegelt meinen sehr langen Vorlauf wieder, den ich wegen der Kosten nun einmal benötigt habe. Hatte aber auch den Vorteil durch die Weiter und Neuentwicklungen gleich die gewünschten Teile in der erträumten Ausführung kaufen zu können. Wäre ich 10 oder 20 Jahre früher gestartet, so hätte ich einiges aufwendig umgestellt.
Investitionen in Modellbahnartikel kann man ein Leben lang nutzen und Freude damit haben. Schön ist auch, dass vieles kompatibel geblieben ist und zu früheren Material Adapter angeboten werden. Very Happy   
Sobald dann der Anlagenteil fertig gestellt ist, gibt es noch genug Zeit weitere Loks zu kaufen, meist bekommt man die in einer verbesserten Ausführung oder als gebraucht sehr günstig. Very Happy 

Mir hat es immer sehr viel Spaß gemacht, wenn ich auf die Jagt nach günstigen Material gegangen bin und mit den Händler handeln konnte. Wenn ich auf eine Börse gegangen bin, hatte ich immer dieses kindliche Gefühl das man zu Heiligabend hatte.
Wenn dann ein lange gesuchtes Teil erstanden werden konnte und dann auch noch zu einem besseren Preis als ich ihn mir vorgestellt hatte, so bin ich überglücklich. Diese Erlebnisse bekommt man bei unserem Hobby gratis hinzu, so mit relativieren sich die Kosten auch ein wenig. Laughing 

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von DB 70er am Do 12 Sep 2013 - 23:48

Andreas Pohl schrieb:......Wenn ich auf eine Börse gegangen bin, hatte ich immer dieses kindliche Gefühl das man zu Heiligabend hatte.
Wenn dann ein lange gesuchtes Teil erstanden werden konnte und dann auch noch zu einem besseren Preis als ich ihn mir vorgestellt hatte, so bin ich überglücklich. Diese Erlebnisse bekommt man bei unserem Hobby gratis hinzu, so mit relativieren sich die Kosten auch ein wenig. Laughing freundliche Grüße
Andreas Very Happy
Hallo Andreas , so geht's mir auch immer wieder , obwohl ich nur 1 Börse im Jahr besuche (oder vielleicht gerade deswegen).
Man kann heute im Internet mit ein paar Mausklicks alles mögliche kaufen , und trotzdem habe ich noch jedesmal , wenn ich bei der Börse zum Eingang reingehe das berühmte kribbelige Gefühl im Bauch.....was werde ich gleich wohl wieder alles zu sehen bekommen und mit was in der Tüte gehe ich nacher wieder hier raus ? sunny 
Aber jetzt genug Off Topic geredet , der Thread geht schließlich um Deinen Anlagenbau Wink  !
avatar
DB 70er
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Mo 16 Sep 2013 - 19:03

Hallo Spielbahner,
in den letzten Tagen habe ich ein wenig an der Technik geschraubt. Als die neuen Relais angekommen waren, ging es an die Bremsstrecken im Bahnhof Bad St. Katharina. Anschließend als alles angeschlossen und probiert war, konnte ich das erste Signal im Ostteil des Bahnhofs aufbauen und anschließen.



Im Westteil ist ein weiteres Signal aufgebaut und angeschlossen.



Die ersten zwei Gleise sind schon im östlichen Teil eingeschottert. Das Anschlussmodul zum Stellwerk ist soweit vorbereitet und muss nun ausgestaltet werden.
Kaum zu glauben, dass nach vier Tagen so wenig zu sehen ist, aber der Hauptteil der Arbeit liegt im Untergrund und ist nicht zu sehen. Es mussten ein paar Schaltgleise, Decoder, Bremsmodule und Verteiler angeschlossen werden.
Demnächst wird es aber optische Fortschritte geben, wenn ich das Modul mit der Bahnhofsgaststätte dann ausgestalte.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Mi 18 Sep 2013 - 20:16

Hallo Spielbahner,
nachdem nun die Untergrundarbeiten soweit erst einmal erledigt sind, konnte ich heute im sichtbaren Bereich etwas weiter bauen.
Vorher war ich aber noch bei meinem MoBa Händler. Bei ihm konnte ich noch eine Tüte Laubbäume bekommen, nachdem meine Baumrenovierungen nicht so das gewünschte Ergebnis erbracht hatte, war dies sehr nötig.

Mit diesen Bäumen konnte ich die Straßenbäume am Stellwerk Bad St. Katharina komplettieren.



Dann ging es mit der Gaststätte weiter, der Parkplatz hat nun seinen Belag bekommen und das Gebäude ist beleuchtet. Auf der Zufahrtsstraße ist noch ein Auto mit Beleuchtung der Scheinwerfer aufgestellt worden.



Zum Schluss sind die Telegraphenmasten errichtet und der letzte Teil der Böschung zur Strecke wurde gestaltet. Auch ist der Übergang zwischen den Stellwerksmodul und dem Gaststättenmodul begrünt.



In den nächsten Tagen, wenn alles getrocknet ist, wird das Umfeld der Gaststätte gestaltet.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Andreas Pohl am Sa 21 Sep 2013 - 18:13

Hallo Spielbahner,
heute bin ich ein wenig weiter gekommen. Aber zuerst habe ich noch im zweiten Bauabschnitt folgende Situation verbessert.
An der Baustelle hatte ich so tolle Pappelbäume in prallem dunkelgrün



Diese Bäume habe ich austauschen können und es sieht nun doch besser aus.



Im Bahnhof Bad St. Katharina sind nun die Gleise im östlichen Bereich geschottert worden. Das Nevaue für den Mittelbahnsteig ist auch schon angelegt und die Gestaltung der Gaststätte ist mit einem Zaun ergänzt. Am Parkplatz hat eine Bierreklame seinen Platz gefunden und sobald ich neue Autos erhalten habe, wird der Parkplatz noch damit belebt.







Am dritten Gleis ist schon das Fundament für das Ausfahrtsignal angelegt und die Betriebsleuchten sind gestellt und angeschlossen.
In den nächsten Tagen steht dann der Hausbahnsteig und der Mittelbahnsteig an.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Anlage Pohlheim und der dritte Bauabschnitt

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten