Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von Bauzug am Di 4 Okt 2016 - 12:53

Hallo Forumgemeinde,

solangsam komme ich aus meinem stillen zuhören heraus. Nach fast 3 Jahren habe ich vor ein paar Tagen wieder Strom in einem Kreis gehabt.
Es gibt im augenblick vor allen eine Frage bei mir mit dem Höhenunterschied/ Rampen.
Finde für mich im augenblick keine richtige Antwort, vorallem der Übergang von der Ebene auf die Rampe beziehungsweise auf die Höhe wenn man dies erreicht hat.
Dampf
avatar
Bauzug


Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von Gast am Di 4 Okt 2016 - 13:19

Hallo Joachim,
hab hier mal nee Zeichnung gemacht, hoffe dir etwas
weiter Geholfen zu haben
Was Rot ist musste dann mit Stichsäge Lang Sägen


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von DB 70er am Di 4 Okt 2016 - 13:26

Hallo Joachim . Die wichtigsten Grundregeln wären wohl :
1. : max. 3 % Steigung , egal ob Rampe oder Wendel , also 3 cm auf 1 m.
2. : möglichst keine engen Radien (R1) in der vollen Steigung , bei Wendeln möglichst ab R2 aufwärts .
3. : an den Übergangsstellen muß das Gleis "ausgerundet" werden , also kein Knick im Übergang zur Ebene .
4. . stabile Rampen aus Sperrholz , auf denen man die Gleise ordentlich befestigen kann .

Ich hatte anfangs alles verkehrt gemacht ( 5% Steigung , Schaumstofframpen von NOCH ) und nichts als Ärger und Probleme !
Lieber gleich zu Anfang mehr Arbeit , als hinterher alles abreißen müssen und sich schwarz ärgern ....... Wink
avatar
DB 70er
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von Bauzug am Di 4 Okt 2016 - 13:32

Hallo Burgi,
wenn man M-Gleise hat nimmt man dann kurze Gleise als übergang oder Pappendeckel bei normal Gleisen das die Lok nicht Stromlos wird.
was ist deine Erfahrung zu dem Thema......
avatar
Bauzug


Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von Gast am Di 4 Okt 2016 - 13:49

Hallo Joachim,
habe bei meiner Anlage ( DC - Fahrer ) keine Probleme und immer so wie es geht 20 cm Lange Gleise auch bei den Übergänge drin.

Wie viel % ich habe kann ich nicht mal sagen, aber sie Fahren gut Hoch.
Loks mit Schwungrad und 4 - 5 D - Zugwagen , oder bis Zehn 4 Achser Güterwagen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von juerje am Di 4 Okt 2016 - 16:10

Bauzug schrieb:Hallo Burgi,
wenn man M-Gleise hat nimmt man dann kurze Gleise als übergang
oder Pappendeckel bei normal Gleisen das die Lok nicht Stromlos wird.
was ist deine Erfahrung zu dem Thema......

Hallo Joachim,

da hast du den völlig falschen Kollegen für Märklingleise jeglicher Art angesprochen.
Burkhard fährt bettungslos auf 2-Schienengleis Wink

Ich würde auf keinen Fall zu vielen kurzen Gleisen greifen, denn besonders beim M-Gleis verschlechtert jeder Gleisübergang den Stromfluss
und es besteht dann sogar die Gefahr das Du viele kleine Knicke erzeugst.
Mach den Übergang in die Steigung so wie Burkhard es vorgeschlagen hat und sehe dafür genug Länge vor. Sicherer Fahrbetrieb wird es Dir danken.
Ansonsten hat Christoph schon die wichtigsten Hinweise für Steigungen gegeben.
avatar
juerje
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von Gast am Di 4 Okt 2016 - 16:52

Hallo,
ersten ist es egal ob ich Märklin Bahner bin oder nicht, hatte selber
auch 3 Jahre Märklin.

zweiten Fahre ich ohne Bettungsgleis und das mal klar zustellen.

Bei mir ist das Fleischmann Modellgleis und Piko A - Gleis im einsatz.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von Fenek am Di 4 Okt 2016 - 18:11

Hallo Alle zusammen...

Man könnte ja - wenn man mit dem M-Gleis baut - eine normale Gerade nehmen, den Böschungskörper in 1 bis 2-cm-Abständen einsägen (V-förmige-Ausschnitte), so das man das gerade Gleis nach oben oder unten verbiegen kann. So lässt sich der Übergang ohne grobe Knicke - aufpassen beim Biegen - herstellen.
Gleiches könnte man mit dem C-Gleis machen...

avatar
Fenek
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von Heinz-Dieter Papenberg am Mi 5 Okt 2016 - 12:25

Hallo Burkhard,

StreckenbauerHO schrieb:Hallo,
ersten ist es egal ob ich Märklin Bahner bin oder nicht, hatte selber
auch 3 Jahre Märklin.

zweiten Fahre ich ohne Bettungsgleis und das mal klar zustellen.

Bei mir ist das Fleischmann Modellgleis und Piko A - Gleis im einsatz.

genau das hat Jürgen doch geschrieben.

Burkhard fährt bettungslos auf 2-Schienengleis

also immer mit der Ruhe

_________________
Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
https://www.facebook.com/pages/Forum-Alt...432575370124314
avatar
Heinz-Dieter Papenberg
Admin


http://www.modellbahnboerse.org

Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von Andreas Pohl am Mi 5 Okt 2016 - 19:46

Hallo Leute,
auf meiner Anlage Pohlheim habe ich zwei große Wendeln. Jede überwindet 32 cm Höhenunterschied. Die Anfahrten habe ich in eine Gerade von drei Gleislängen gelegt (3x 180mm) und es so wie von Burkhard vorgeschlagen gesägt. Verwendet wird C-Gleis. Dieses Gleis ist so flexibel, dass man nichts einsägen muss, habe lediglich pro Gleis zwei Gleisbefestigungsschrauben eingedreht.
Meine Wendeln beherbergen bis zu drei Kreise, R3 Nebenbahn, R4 und R5 Hauptbahn. Pro Umdrehung steigt es um 8cm. Bei meinen Steigungen ist allerdings mit 20 Güterwagen Schluss mit der Zugkraft der Loks. Gebaut habe ich die Trassen aus 12 mm OSB Platten. Seitlich habe ich dann eine 30mm x 5mm Leiste angebracht, somit hängt nichts durch. Meine Wendeln sind 2012 in Betrieb gegangen und sie funktionieren immer noch wie am ersten Tag.
Nachdem ich die Wendeln gebaut hatte, musste ich feststellen, dass man zu kompliziert denkt. Heute würde ich auf einer Platte die Gleise auslegen, aufzeichnen und ausschneiden. Den Übergang zwischen den Trassenbrettern würde ich mit einem 5mm x 40mm Holzleiste realisieren. Diese Trassen würde ich mit M8 Gewindestangen aufständern. Auch würde ich heute Märklin K Flexgleis verwenden um möglichst große Radien ab R5 zu bekommen.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von Bauzug am Mi 5 Okt 2016 - 21:00

Hallo Forumsgemeinde,
habt ihr auch Bilder gemacht wo hier gebaut habt.....
avatar
Bauzug


Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von Andreas Pohl am Do 6 Okt 2016 - 7:30

avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von Bauzug am Mi 19 Okt 2016 - 9:07

Hallo Forengemeinde,

beim Märklin Magazin gab es eine Sonderausgabe C-Gleis Spezial so 98/99.
ein Thema war Steigungs- und Gefällstrecken auf Seite 18.

Die gehen mit einem allmählichen Übergang von 0% auf 3% auf 6% aus.
Der Übergang wird da als Ausrundung Wanne und dann der Kuppe oben beschrieben.
avatar
Bauzug


Nach oben Nach unten

Re: Gleiswendel und Höhenunterschiede überbrücken

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten