Mein erstes Märklin C Gleis

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Mein erstes Märklin C Gleis

Beitrag von plastiklok am Fr 10 März 2017 - 19:35

Hallo Leute,

in den letzten Jahren habe ich mit vielen Gleissystemen verschiedener Hersteller herumexperimentiert. Das perfekte Gleis ist mir leider noch nicht begegnet. Jedes System hatte so seine Stärken und leider auch Schwächen.

Heute habe ich mir ein paar Märklin C Gleise gekauft. Ein "paar" ist ziemlich wörtlich zu nehmen. Es handelt sich um 3 Gleise Radius 5 und 3 Gleise Radius 4. Ich weiß, klingt komisch, ist aber so...
Der Sinn dahinter, ich suche ein neues "Fotogleis". Ein großer Bogen soll es sein. Da kommt mir der Radius 4 (24430) bzw. 5 (24530) sehr gelegen.

Meine Euphorie wurde erst etwas gebremst, als ich den Preis von 5,79 Euro pro Gleis R5 auf der Märklinseite entdeckte...
Augen zu und durch, also bin ich heute zum Laden meines Vertrauens gepilgert. Dort konnte ich die Gleise R5 für 3,99 bzw. 3,79 für den R4 bekommen. Das kam mir sehr gelegen. Das Gleis macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck auf mich. Ich denke, da wird noch mehr dazukommen.

Ich weiß, so mancher wird nun den Kopf schütteln und sich wundern. Eigentlich hätte ich mir ja auch gleich einen ganzen Kreis kaufen können...

Gruß Ralph
avatar
plastiklok
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Mein erstes Märklin C Gleis

Beitrag von Andreas Pohl am Fr 10 März 2017 - 19:58

Hallo Ralph,
das C-Gleis hat auch seine Stärken. Man kann mit DC Radsätzen darauf fahren, d. h. es ist nicht immer notwendig die Achsen auf AC zu tauschen. Auch sind die schlanken Weichen eine Augenweide. Die Stromübertragung von Gleis zu Gleis ist super. Aber eine schlanke DKW gibt es nicht und das C-Gleis besteht aus zwei Geometrien! Das Standard Gleis mit dem R1, R2 und R3 und den 24 Grad Weichen ist sehr komplett und in diesem Gleissystem ist der Gleisabstand ca. 77 mm.
Geht man auf die großen Radien R4 und R5 hat man einen Gleisabstand von ca. 64mm. Außer den schlanken Weichen, einer schlanken Kreuzung, ein paar verschiedenen Ausgleichstücken und dem 912 mm Weichengegenbogen und den Geraden aus dem Standardsystem ist dann schon Ende. Gegenüber den Metallgleisen sind sie Geräuscharmer, aber auch noch nicht leise. Die Weichenantriebe sind beim C-Gleis nicht immer verlässlich und man muss häufig die Endabschalter überbrücken bzw. ausbauen.
Bei den Geraden Gleisen gibt es ein 188mm und ein 172mm Gleis. Dies ist gewöhnungsbedürftig. Zum schlanken C-Gleis gibt es ein 236mm und ein 229mm langes gerades Gleis, es sind eigentlich Ausgleichstücke für die schlanken Weichen.
Es gibt noch das Gleis 2000, sieht wie C-Gleis aus, ist aber keines und passt auch nicht zusammen, man benötigt dafür die Übergangsgleise für das M-Gleis vom Gleis 2000 und dem C-Gleis! Es gibt auch Weichen, diese haben einen 30 Grad Abzweigwinkel und glaube einen Prellbock.
Wie Dir bekannt ist, habe ich eine größere Bahn mit C-Gleis gebaut und ich komme sehr gut mit diesem Gleissystem zurecht. Lediglich fehlen mir drei schlanke DKW zu meinem Glück. Aber auch hier muss man warten, die größeren Bogenweichen sind ja schon da und die verbinden den R2 mit dem R3. Diese Weiche brauche ich nur nicht Wink
Als Radius für ein Foto-Diorama wäre der Gegenbogen der schlanken Weichen m. M. n. besser gewesen, dieser hat einen Radius von 912mm und wird als R9 bezeichnet.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Mein erstes Märklin C Gleis

Beitrag von Heinz-Dieter Papenberg am Fr 10 März 2017 - 20:45

Hallo Leute,

Man kann mit DC Radsätzen darauf fahren, d. h. es ist nicht immer notwendig die Achsen auf AC zu tauschen.

das kann ich auch bestätigen. So fuhr mein von der Nürnberger Firma Schweiger auf AC umgebaute Röwa ET 420 auf dem ersten K-Gleis über keine Weiche, DKW oder Bogenweiche. Aus dem Grund stand der bestimmt 20 Jahre nur in der Vitrine. Als ich im Jahr 2004 wieder mit der Moba angefangen hatte, da mit der digitalen Feuerwehr Startpackung, habe ich natürlich auch analoge Loks über den normalen Trafo laufen lassen und siehe da der ET 420  fuhr einwandfrei über Weichen, DKW`s und selbst über die Bogenweiche  die ja immer schon sehr empfindlich war.

Die einzigen Wagen die ich auch nicht auf dem C-Gleis einsetzen kann, sind alte Liliput Wagen aus Wien. Da muß man die Radsätze tauschen, aber sonst läuft alles. Egal ob Piko, Roco, GFN, Lima oder Kato.

_________________
Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
https://www.facebook.com/pages/Forum-Alt...432575370124314
avatar
Heinz-Dieter Papenberg
Admin


http://www.modellbahnboerse.org

Nach oben Nach unten

Re: Mein erstes Märklin C Gleis

Beitrag von juerje am Sa 11 März 2017 - 18:14

Hallo Ralph,

ja, bei der Märklin UVP kriegt man erhöhten Puls, aber wie Du ja selber festgestellt hast, gibt es das C-Gleis deutlich günstiger im Handel, obwohl selbst da der Preis für eine komplette Anlage schon so manche Träne aus den Augen fliessen lassen kann.
Aber wie Andreas schon anmerkte ist es ein sehr gutes Gleis Lächeln

@Andreas
es gibt für den schlanken Gleisabstand jetzt auch die schlanken Bogenweichen 24771/24772. Zwar auch ziemlich kostspielig, aber unbedingt eine Bereicherung.
Die verbinden aber nicht R2 und R3 sondern R3 und R4, wenn man sie nach Geometrie einbaut.
Der Radius der R9 ist übrigens 1114,6mm und den würde ich auch für ein Fotogleis nehmen.


Zuletzt von juerje am So 12 März 2017 - 9:54 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
juerje
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Mein erstes Märklin C Gleis

Beitrag von plastiklok am Sa 11 März 2017 - 19:44

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten. Habe mich inzwischen etwas in die Materie eingelesen.
Puh... nicht einfach. Das erwähnte Gleis 24912 R9 klingt interessant für meine Verwendung.
Wird wohl die nächste Anschaffung sein... Wink
Zum Spielen werde ich aus Platzgründen aber auf den Kreis R1 und R2 ausweichen.
Günstige Gleissets habe ich schon im Netz und bei meinem Händler entdeckt.

Gruß Ralph
avatar
plastiklok
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Mein erstes Märklin C Gleis

Beitrag von Heinz-Dieter Papenberg am Sa 11 März 2017 - 20:35

Hallo Ralph,

wenn Du it im Netz gesehen Ebay meinen solltest, dann kaufe die R 1 + R 2 nur bei einem Händler. Bei gebrauchten C-Gleisen von privat könntest Du alte welche bekommen, die bröckeln. Also Vorsicht.

_________________
Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
https://www.facebook.com/pages/Forum-Alt...432575370124314
avatar
Heinz-Dieter Papenberg
Admin


http://www.modellbahnboerse.org

Nach oben Nach unten

Re: Mein erstes Märklin C Gleis

Beitrag von plastiklok am So 12 März 2017 - 0:55

Hallo Heinz Dieter,

danke für den Tipp. Werde mich nach Neuware umschauen. Bei "meinem" Händler gibt es immer wieder neue Gleise aus ausgeschlachtete Startsets zu günstigen Preisen.
Die zerbröselten Gleise waren ja leider schon sehr oft ein Thema...
Mal sehen. wie sich alles entwickelt. Very Happy

Gruß Ralph



avatar
plastiklok
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Mein erstes Märklin C Gleis

Beitrag von pepinster am Mo 1 Mai 2017 - 13:15

Hallo zusammen,

das schönste Fertiggleis für Fotos ist eigentlich (wenn es ein Bogen sein soll) der Weichen "Ausgleichsbogen" des alten Ade Gleises (mit sehr großzügigem Radius).
Das liegt vor allem an dem mehrfarbig ausgeführten Schotterbett.


Ade links, unbehandeltes Trix C-Gleis rechts.

Aus Märklin C-Gleis kann man aber durch Schottern und Farbbehandlung auch ein recht naturgetreu wirkendes Gleis für Fotozwecke hinbekommen.



Gruß von
Axel

pepinster
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Mein erstes Märklin C Gleis

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten