Willkommen in Langenweihla !

Seite 3 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Analog-Fritze am Di 30 Okt 2018 - 15:20

Hallo Arno,

Na klar, wen schon M-Gleis. dann aber richtig ! Dann gehören die Prellböcke auch belechtet !
Egal ob es in die Epoche passt, oder nicht. Keine Frage !
Das bisschen künstlerische Freiheit nehme ich mir.

Momentan stagniert der Weiterbau ein wenig, weil ich a) wieder auf der Arbeit bin, und die Dienste sind momentan etwas "ungünstig" zum Basteln.
Dann hat sich b)die beste Ehefrau von allen in den Kopf gesetzt, unbedingt jetzt im Garten noch ein größeres Projekt anzufangen, worauf ich die meisten meiner freien Tage "verschwenden" muß. Und das, obwohl momentan astreines Modellbahn-bau-Wetter herrscht ! Feiner Sprühregen, Sturm, teilweise sogar waagerechter Regen, oder auch alles zusammen. Bei Temperaturen im einstelligem Bereich !! Einziger Trost : SIE muß MIT raus !! Frech

Augenblicklich fummele ich mir einen Bahnübergang (7192) zurecht, der macht noch ein wenig Schwierigkeiten. Da gibt es öfters mal Kurzschluß. Es ist noch ein wenig Isolations-Arbeit gefragt. Und bevor der nicht einwand-und fehlerfrei funktioniert, ist meine Modellbahn-Aktivität mehr aufs "Sammeln" beschränkt. Auch meine Brücken-Konstruktion hat schon einige zeit beansprucht.
Allein das "Besorgen" von den passenden Pfeilern und Brückenteilen zu angemessenen Preisen war schon fast ein Abenteuer. Und alles eben nur so "nebenbei", weil ja eigendlich gar keine Zeit ist.  Rolling Eyes
Aber nun steht auch sie.

Ab Mitte Dezember steht wieder ein Teil des Jahresurlaubs an, und ich hoffe, daß ich dann bis Weihnachten "so richtig zuschlagen" kann.
avatar
Analog-Fritze
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Analog-Fritze am Di 20 Nov 2018 - 1:21

Moin zusammen,

Nun ist bei mir der Fall GRÜN angelaufen, die Operation GRÜNFLÄCHE !

Bevor ich aber nun kleine Grasmattenschnippsel zwischen die Gleise schnippele, dachte ich mir ist es vielleicht einfacher und leichter, erst einmal Gleiszwischenräume und daran angeschlossene Grasflächen "in einem Stück" mittels Grasmatte zu begrünen.

Als erstes habe ich die zu begrünenen Flächen mit Buntstift angezeichent, alle Gleise erst einmal im hinteren Bereich abgeschraubt, und eine Schablone aus Butterbrotpapier hergestellt.
Das gleiche passiert dann auch im vorderen Bereich.









Da meine Grasmatte aber nicht so lang war, wie meine Anlage, mußte ich sie in 2 Teile aufteilen.
Die Schablone habe ich dann "links" herum auf die Rückseite der Grasmatte gelegt, angezeichnet, und mittels Schere ausgeschnitten.
Geklebt habe ich mit normalem Tapetenkleister.









Soweit erst einmal für heute.
Morgen gehts im vorderen Bereich weiter.

Vielen Dank, für Euer Intresse. Very Happy
avatar
Analog-Fritze
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Andreas Pohl am Di 20 Nov 2018 - 17:01

Hallo Jörg,
bei den Grasmatten ist es so, dass man Flächen, welche nicht begrünt sein sollen, feucht machen und dann das Gras mir einem Spachtel herunterschieben kann. Somit könnte man die ganze Fläche mit der Grasmatte bestücken und die Straßen und Häuserflächen vom Grün nach und nach befreien. Probiere es an einem Rest mal aus, man benötigt dafür etwas Übung um die Konturen wie gewünscht heraus zuarbeiten.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy

avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Analog-Fritze am Di 20 Nov 2018 - 19:57

Moin Andreas,

Jau, ist mir bekannt. Diese Möglichkeit werde ich für kleinere Wege oder andere kleinere Stellen anwenden.
Die größenen, bis jetzt ausgesparten Flächen sind für Gebäude oder Geländestücke vorgesehen, die ich seperat auf passend zugeschnittene Sperrholzplatten bauen möchte.
Beispielsweise so:
Eine ganze Posthalterei incl. Pferdestall und Koppel und Bürgersteig, der genau mit der vorhandenen Strasse abschließt.
Auch die Beleuchtung der Gebäude und eine eventuelle Straßenlaterne werden zusammengefasst, und mit nur einem Kabel (+/-) an die Gesamtversorgung angeschlossen.
Ich weiß, daß die Sperrholzplatten eine gewisse Stärke haben (ca. 3mm), aber das kann man sehr gut als Bürgersteig durchgehen lassen.
Auf diese Weise bruche ich mich, bei der Ausgestaltung der einzelnen Szenen nicht jedesmal halb auf die Anlage legen, sondern kann sie seperat und bequem am Schreibtisch gestalten.
Erst nach dem Einbau auf die Anlage brauche ich nur noch eventuelle Übergänge kaschieren.

So jedenfalls mein Plan.............aber Napoleon hatte auch einen Plan !

Heute war der vordere Teil der Anlage dran :





Jetzt werde ich das Ganze noch über nacht trocknen lassen.
Im Moment werfen die einzelnen Stücke noch kleine Feuchtigkeits-Falten.





Das haben die Teile im hinteren Bereich auch getan, und ich habe sofort die Gleise aufgelegt, und alles hat sich trotzdem glattgezogen, aber ich möchte mein Glück nicht überstrapazieren.
Ich warte bis morgen, und dann gehts weiter.

Jedenfalls haben im hinteren Bereich sämtliche Bohrungen der Kabel gepasst, sodaß ich nicht ein einziges Loch nachbohren mußte ! Nochmal Glück gehabt !

Erst, wenn das alles erledigt ist, und die Gleise wieder ihre Endlage gefunden haben, gehe ich an die Aufstellung der Signale und an den allgemeinen elektrischen Anschluß.

Soweit erst einmal wieder für heute.

ich danke Euch, fürs Angucken Very Happy
avatar
Analog-Fritze
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Andreas Pohl am Di 20 Nov 2018 - 21:28

Hallo Jörg,
das mit den Sperrholzplatten und den Gebäuden darauf habe ich bei meiner Bahn auch gemacht. Mit einer kleinen mit Schaumflocken begrünten Böschung kann man die Übergänge sehr gut verschwinden lassen.

Hier mal die links zu den Beiträgen über die Entstehung meiner Anlage Pohlheim:

http://spielbahnen.forumieren.com/t2390-c-gleis-auffullung-wie-macht-ihr-es

http://spielbahnen.forumieren.com/t4276-wie-es-mit-pohlheim-weiter-geht-oder-der-zweite-bauabschnitt

http://spielbahnen.forumieren.com/t5445-anlage-pohlheim-und-der-dritte-bauabschnitt

Hoffe Du gewinnst Anregungen für Deinen Anlagenbau.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Analog-Fritze am So 25 Nov 2018 - 13:36

MoinMoin,

@Andreas:
Jau, danke. Habe ich mich eingehend mit beschäftigt, und auch schon eiiiiiinige Ideen aufgegriffen.
Umsetzen werde ich auch einiges, denke ich. Eindaum Eindaum

Ein wenig ist es auch weitergegangen, bei mir:

Auch den vorderen Bereich habe ich jetzt begrünt, und die Gleise wieder befestigt.
Ich konnte sogar die Löcher der Kabeldurchführungen nutzen !! Cool !!



Leider ist mir bei der einen DKW aufgefallen, daß ein Gleis "angefeilt" ist.
Weshalb das nun so ist, weiß ich nicht mehr. Es kann sein, daß ich es selbst angefeilt habe, weil die Weiche einst in einen "Huckel" lag, und die Züge dann "besser" rollten.





Das ist zwar nicht weiter gefährlich und die Loks entgleisen momentan auch nicht, aber es ist doch etwas unschön und Vorläufer "hoppelten" auch ein wenig. Nicht schön !
Glücklicherweise verfüge ich über eine Ersatzweiche. Also: Mal fix einbauen !



So isses besser !



Dann habe ich noch meine Schaltzentrale angebaut:



Wenn ich dann bald die Kabel anklemmen will, muß ich ja schleißlich etwas haben, wo ich sie auch anschließen kann, nicht wahr ?

Weiterhin ist mir aufgefallen, daß das Verhältnis Schreib-/Basteltisch zur Anlage und ihrer Steuereinheit sehr dicht ist.



Eigendlich genau richtig.
Wenn eine Lok / Wagen repariert/gewartet werden muß, kann ich mit eilem leichtem "Dreh" am Stuhl die Anlage mit ihren Gleisen erreichen, sodaß eine Probefahrt sofort durchgeführt werden kann.
Auch der zusätzliche Basteltisch, der eigendlich nur zu Ablagezwecken genutzt wird, und hauptsächlich unter der Anlage steht, passt noch gannnnnnz genau darunter !
(Auf den Bildern leider nicht zu sehen)
Super !
So kanns erstmal bleiben. Eindaum Eindaum

Soviel erstmal wieder für heute.
Vielen Dank, fürs Reinschauen. Very Happy Very Happy
avatar
Analog-Fritze
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von raily am So 25 Nov 2018 - 16:30

Hallo Jörg,

die Schienenübergänge auf dem 3. Bild, die willst du doch nicht etwa so lassen ?? affraid

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Andreas Pohl am So 25 Nov 2018 - 16:34

Hallo Jörg,
das sieht doch gut aus. Eindaum Eindaum
So wie Du es aufbaust finde ich es gut, wenn Du mal Betrieb machst, wird Dir noch der eine oder andere Gedanke kommen und dann ist die Anpassung oder Erweiterung z. B. BW Very Happy schnell realisiert. Bei meiner Anlage kostet es mich immer Überwindung etwas umzubauen.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Andreas Pohl am So 25 Nov 2018 - 16:36

Hallo Dieter,
im Bild vier zeigt er doch, dass er die DKW getauscht hat.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy

avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von raily am So 25 Nov 2018 - 16:49

Hallo Andreas,

ja eben drum,
schau doch mal genau hin, das gebogene angeschlossene Gleis ist verbogen, die Schienen stehen
versetzt zueinander, die Lücke ist zu groß und beim anderen Schienenabgang ist das Ausgleichsstück
verbogen, da schlagen die Radläufe auch gegen die scharfe Schienenkante des nachfolgenden Gleises!

Da möchte ich meine Loks nicht drüber fahren lassen.


Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Analog-Fritze am So 25 Nov 2018 - 18:48

Moin Männers,

Ich danke Euch, für Euer Intresse. Laughing

@Dieter:

die Schienenübergänge auf dem 3. Bild, die willst du doch nicht etwa so lassen ?? affraid schrieb:

Nö, natürlich nicht.
Deshalb habe ich ja geschrieben, daß ich die gesamte Weiche auswechsle, weil ein Gleisprofil etwas abgefeilt ist.

Gut - zu Bild 4):
sieht vielleicht etwas gefährlich aus - ist es aber nicht.
Die Einstellung ist auch etwas "gewagt".



Ich hab auch die DKW mittels Schraube etwas fixiert, sodaß sie ein ganz klein wenig besser aufliegt.

nun schauts so aus:







Naja - Dieter, so gehts aber doch, oder ?

Nebenbei: Die Loks sind auch vorher drübergefahren. Problemlos.
Märklin-Loks sind da auch nicht soooo verzärtelt, wie manch andere Loks.
Trotzdem hast Du recht : Wenn man solche "Hacken" vermeiden kann, sollte man es natürlich tun.
Trotz der Geländegängigkeit der Loks, braucht man ja Fehler nicht herausfordern, nich ?
Danke Dir, für den Hinweis. Eindaum

@Andreas:
Klar, genau das war ja auch mein Gedanke.
Wenn ich nach einiger Zeit im Betrieb glaube, etwas ändern zu müssen, kann ich es jederzeit tun, ohne jedesmal m³-weise Schotter wegstemmen zu müssen.
Allerdings spekuliere ich darauf, daß ich irgendwann mal sage:
So ist es gut, so kanns bleiben, so möchte ich es lassen.
Dann werde ich wohl auch die Gleise einschottern, und etwas "entgültiger" bauen.

avatar
Analog-Fritze
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von raily am So 25 Nov 2018 - 20:37

Hallo Jörg,

man sieht es selbst kaum, da man ja meistens draufschaut und wundert sich dann,
warum die Verschleißrate der Haftreifen so sprunghaft angestiegen ist. Shocked

Aus meiner Erfahrung sollte man auch bestehende Gleisanlagen, egal ob M- oder K- Gleis
von Zeit zu Zeit an den Gleisübergängen kontrollieren.
ich weiß, ist mühsam und macht keinen Spaß, bringt aber erheblich mehr Fahrfreude,
besonders dann, wenn man auch Fuhrpark anderer Hersteller einsetzt.

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Analog-Fritze am Mo 26 Nov 2018 - 13:54

Hallo Dieter,

Ja.....Naja.....wenn dann auch mal der eine oder andere Haftreifen gewechselt werden muß......
So schlimm ist das auch nicht. Kost´ ja auch keine Kuh.
Wechseln geht einfach und leicht, und ich habe immer einen ausreichenden Vorrat.
Loks anderer Hersteller habe ich erst einmal nicht. Ist auch erst einmal nicht geplant.

Und: Der kleine "Hacken" ist im Bereich eines Abstellgleises.....naja....

Trotz allem:
Du hast völlig recht !!!
Man sollte, auch im Bereich von Abstellgleisen, nicht nachlässig werden !! Eindaum Eindaum
avatar
Analog-Fritze
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Andreas Pohl am Mo 26 Nov 2018 - 19:52

Hallo Jörg,
genauso habe ich es auch gemacht. Erst mal Gleise verlegt und gefahren. So kann man sich mit der Gleisgeometrie, den Platzverhältnissen auf der Platte und dem Rollmaterial am besten vertraut machen. Im Betrieb erkennt man schnell, ob das eine oder andere Gleis etwas länger werden sollte und man kann mit Bogenweichen etwas an Länge gewinnen. Auch manche Weichenkombinationen lassen sich ggf. etwas eleganter aufbauen bzw. müssen geändert werden. Als nächsten Schritt habe ich mir im Baumarkt Klebefolie besorgt, kam einer Schotterung sehr nahe. Dazwischen habe ich die Grasmatten geklebt. Auch dies lässt sich schnell und einfach entfernen. Erst als ich dann den Plan zu Pohlheim hatte, war mir klar, mehr wird nicht mehr gehen und ich habe es dann mit Schotter, Erde und Gras aufgebaut. Es gibt dennoch zwei Ecken, da würde ich gern noch etwas anpassen, bisher konnte ich mich aber nicht aufraffen es zu tun. Heute würde ich grundsätzlich Trittschall unter die Gleise legen und seitlich mit Streifen die Gleise fixieren, das Festschrauben würde ich nicht mehr machen. Ich glaube eine perfekte Bahn, gibt es einfach nicht.
Very Happy

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Analog-Fritze am Di 27 Nov 2018 - 3:06

Hallo Andreas,

Genau.
Erst nach einer ausgedehnten Einfahr-Phase sieht man, wo es noch Schwächen gibt, und wo es noch hakelt. Dann kann ich immer noch nacharbeiten.
Aber der Fehler, den Dieter mir aufgezeigt hat, war dann doch sehr offensichtlich.
Den kann man gleich "ausbügeln".
So ähnlich habe ich es auch vor.
Erst einmal "dröge" oder einfach verlegen, und dann gucken, was so bleiben kann, oder soll, und dann kann man auch Gleiszwischenräume etwas schöner ausgestalten.

Übrigens hat die, von mir schon angewandte, "Acryl-Methode" sich bestens bewährt, sodaß ich sämtliche Weichen von der ehemaligen Anlage und fast alle Gleisstücke neuwertig wiederverwenden konnte.
So werde ich es dann wieder machen.

Eine Schalldämmung werde ich erst gar nicht versuchen.
1) Habe ich das M-Gleis, da nutzt das sowieso nicht sooo viel,
2) ist das Gleis schon einigermaßen fest verbaut; für ein Dämmversuch müßßte ich alles wieder abbauen....
3) möchte ich auch keine Dämmung.
Motto: Wenn schon M-Gleis, dann soll man auch davon was hören ! Das gehört so !

Wie ich gesehen habe, hast Du ja C-Gleis verbaut, da mag es anders sein. Da mag das Gleis auch besser "liegen", und auch schon von Natur aus geräuschärmer sein. Alles gut ! Eindaum

Aber M-Gleis scheppert nun mal. Laughing Laughing Laughing Laughing




avatar
Analog-Fritze
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Analog-Fritze am Fr 21 Dez 2018 - 20:16

Moin Männers,

Hat zwar lange gedauert, aber mittlerweile habe ich meine Anlage soweit elektrisch angeschlossen, daß ein Fahrbetrieb reibungslos möglich ist .
Sämtliche Signale, Weichen, Trennstellen, etc. sind angeschlossen und funktionieren einwandfrei.









Momentan habe ich, wie zu sehen ist, 2 weiße Regel-Trafos als Stromlieferanten.
Den linken habe ich zur Versorgung der Weichen und Signale mit herangezogen, und den rechten wollte ich zur Beleuchtungsversorgung mit nutzen.

Bei Probefahrten liefen die Loks, im Innenkreis, anfags sehr gut, aber nach einer Weile gingen alle Lampen aus, die Lok lief aber langsamer weiter. War auch regelbar. Allerdings funktionierte die Richtungsumschaltung nicht mehr.
Nun nehme ich an, daß der linke Trafo, an dem auch sämtliche Weichen und Signale angeschlossen sind, zu wenig Leistung hat.
Die maximale Belastung liegt bei 32 VA. Sämtliche Glühbirnchen der Weichen und Signale zusammengerechnet liege ich bei ca. 40 VA.
Bei nächster Gelegenheit werde ich mir noch einen 6002 Trafo zulegen.
Laut Datenblatt hat er eine Leistung von 52 VA. Ist zwar immer noch recht knapp, viele "Reserven" sind da nicht mehr vorhanden.
Möglicherweise nehme ich auch gleich zwei.
Einen für die Weichen und Signale und einen für die reine Beleuchtung.
avatar
Analog-Fritze
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von raily am Fr 21 Dez 2018 - 21:38

Hallo Jörg,

BRAVO!  Dein Anlagenaufbau ist toll geworden, gefällt mir so sehr gut! Very Happy

Und ja, für die Beleuchtung sollte man einen weiteren Trafo nutzen, der keinen Fahrbetrieb
zu regeln hat. Der 6002 ist da eine gute Wahl!
Bei mir versorgt er die Digitalzentrale, für die Beleuchtung und Weichenantriebe
habe ich einen normalen weißen, muß dazu auch sagen, daß bei mir hauptsächlich LEDs und
LED-Birnchen in den Lampen es hell machen.
Das wäre auch eine Option für dich die alten Stromfresserbirnchen gegen LED-Birnchen zu tauschen,
die sind fix und fertig incl. Widerstand in den gängigen Größen erhältlich, halten wesentlich länger
und bleiben kalt.

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Analog-Fritze am Sa 22 Dez 2018 - 12:25

Moin Dieter,

Also, das mit den LED-Birnchen ist , in der Tat, eine tolle Idee !!

Sind das diese hier ?

https://www.amazon.de/phil-trade-Steckbirnen-Gl%C3%BChlampen-L%C3%A4mpchen/dp/B00JS6ZZ0W

In den Kundenrezessionen wird jedoch angeführt, daß die Birnchen weder in Signale, noch in Weichen passen............

Oder gibt es da noch andere ?

Einen Lichttrafo werde ich mir aber auf jeden Fall zulegen.

Früher dachte ich immer: Das ist doch Quatsch ! Die ganze Rechnerei mit VA, Stromstärken, etc.
Alles nur etwas Wichtigtuerei ! Natürlich schaffen die Trafos das !!
Nee - schaffen sie eben nicht !!
Siehste - wieder was gelernt !! HeHe ! Eindaum Eindaum
avatar
Analog-Fritze
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von raily am Sa 22 Dez 2018 - 13:31

Moin Jörg,

das kann ich dir nicht sagen, ich suche mir die immer hier aus.


Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Folkwang am Sa 22 Dez 2018 - 19:11

Watt is eigentlich "Acryl-Methode" - würde Adolf Tegtmeier jetzt fragen ?!
Ich selbst denke bei M-Gleis nicht an Piroschka sondern an Heißkleber - den aus der Pistole.
avatar
Folkwang
Lokführer
Lokführer


http://lowa.lima-city.de/lowa2/index.html

Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Analog-Fritze am Sa 22 Dez 2018 - 20:44

Hallo Jungens,

@ Dieter:

Und die passen ? Gut. Hab ich erst mal gespeichert.
Ich bestelle erst mal einen Satz, und denn mal gucken.
Es ist ja auch so: Ich brauche gut 50 von diesen Lämpchen, und da bin ich auch ganz fix bei 100€.
Das muß auch erst mal überlegt werden.
"Auf einen Schlag" ist das erstmal ein bisschen viel. Da werde ich mehrere Schritte einplanen müssen.

@Uwe:
Ja, watt iis datt. Kann ich kurz ma saaahgen, woll ?
Ahlso, datt iss getz soo:

Erstmal ein Bild:


Zuerst habe ich in die Gleiszwischenräume mit schwarzem(man kann auch jede andere Farbe nehmen) Panzerband abgeklebt. Und zwar von knapp unter dem Blechschotterbett an, bis zur Mitte des ganzen Gleiszwischraumes, sodaß praktisch eine art Wanne entsteht. Dann habe ich daen ganzen Zwischenraum mit Baumarkt-Acryl aufgefüllt und noch in weichem Zustand mit Gittex "armiert", damit keine Risse entstehen.
Ziel war es, nicht alles mit Schotter auffüllen zu müssen. Einfach nur als Füllmaterial, quasi.
Hat auch gut geklappt. Der größte Vorteil war, als ich alles wieder abbauen mußte, konnte ich die komplette Füllung praktisch rückstandsfrei von den Gleisen wieder lösen.
Dabei mußte nur der Klebewiderstand des Panzerbandes überwunden werden.
Das ging sehr gut, und war praktisch schad-frei.

Falls also auch mal nachträgliche Arbeiten anfallen: einfach die gewünschte Stelle ausschneiden, (geht sehr leicht, weil die starre Schotterschicht relativ dünn ist) und herauslösen. Anschließend wieder wie beschrieben wieder auffüllen.

Den Schotter habe ich mit der bekannten Wasser-Leim-Spüli-Methode eingebracht.

Als Acryl habe ich das das günstigste Baumarkt-Acryl von Hagebau verwendet. Marke: GoOn.
Das ist billig und stinkt nicht.

Cool Laughing Cool


avatar
Analog-Fritze
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Analog-Fritze am So 23 Dez 2018 - 2:00

Moin,

um nochmal auf den benötigten Trafo zurückzukommen:

Geplant ist erstmal, nach wie vor, Märklin 6002, mit einer Leistung von 16V bei 52 VA.

Zufällig habe ich aber auch noch so einen entdeckt:



mit folgenden Daten:

Technische Daten:

Eingangsspannung - über einen Eurostecker 230V 50-60 Hz
Ausgangsspannung - 16V Wechselspannung
Leistung - 150 VA ca. 9,4A max.
Schutzart - IP 40
Übertemperaturschutz -110°C / Abschaltung
Anschlusskabel - ca. 2 Meter
Praktischer Anschluss über 2 Steckklemmen
Größe (L x B x H) ca. 140mm x 88mm x 89mm

könnte ich so einen auch nehmen, oder würdet Ihr mir da abraten ??
Der wäre nur unbedeutend teurer, hätte aber fast die 3-fache Leistung.
avatar
Analog-Fritze
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Andreas Pohl am So 23 Dez 2018 - 7:26

Hallo Jörg,
das mit dem gezeigten Trafo ist m. M. n. die beste Wahl. Diesen Trafo gibt es auch mit Conrad aufdruck. Als gebraucht bekommt man den auf Börsen sehr günstig. Es muss nicht immer Märklin drauf stehen.

Freundliche Grüße

Andreas:)
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Folkwang am So 23 Dez 2018 - 8:59

Mein Beleuchtungstrafo ist ein externes Laptop-Netzteil aus China für 6 Euro. Leistung: 16V=4,5A.  Das sind dann 72 Watt. Für Beleuchtungsanwendungen ist Gleich-/Wechselstrom nicht wichtig, nur bei den LEDs mußte ich auf die Polarität achten.
avatar
Folkwang
Lokführer
Lokführer


http://lowa.lima-city.de/lowa2/index.html

Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von M Gleis Fan am So 23 Dez 2018 - 11:41

Hallo Jörg
auch von mir ein Bravo für den bisherigen Aufbau. Sieht prima aus und ich schließe mich den anderen an, was einen zusätzlichen Trafo angeht. Unabhängig vom Hersteller Wink man kann auch mal was anderes wie Märklin nehmen. Muss man nicht, aber es ist nicht ausgeschlossen Frech
avatar
M Gleis Fan
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Willkommen in Langenweihla !

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten