Digital = Verwirrung pur

Nach unten

Digital = Verwirrung pur

Beitrag von juerje am Sa 28 Apr 2012 - 20:34

Hallo Zusammen,

ich habe mir grad ne Laminatbahn mit C-Gleis aufgebaut, um meine digitalen Loks auch mal digital zu fahren.
Werksmäßig haben die Märklin Loks Adresse 24, wenn ich nicht irre.
Das heißt für mich, als digitalem Vollpfosten, ich melde eine Lok mit Adresse 24 an und alle Loks reagieren entsprechend auf diese Adresse.
Schön wärs, wenns so wäre, weil mir doch egal wenn 2 verschiedene Loks auf diesselbe Adresse reagieren.
Es steht eh nur eine von beiden auf dem Gleis.
V 80 aus Startpackung wurde als erste mit Adresse 24 angemeldet.
Dann habe ich die V80er von den Gleisen genommen und die "Capitole" aufgegleist.
Naja hab ich gedacht, müßte auf der 24er Adresse ja genauso laufen.
Von wegen. Bleibt beim Beschleunigen manchmal hängen und fährt dann weiter, ebenso beim Bremsen.
Was ist denn das fürn Sch..ß
Kann mir mal jemand erklären wie ich die Adresse einer Lok ändere? Mit der MS 2.
Aber bitte haarklein, Punkt für Punkt, damit auch ich als Depp das begreife.

Ein Dreifach Hoch auf Analog - mit dem Quatsch muss ich mich da nicht rumschlagen Wink

avatar
juerje
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von Heinz-Dieter Papenberg am Sa 28 Apr 2012 - 20:45

Hallo Jürgen,

hier ein Link zum Handbuch der MS 2.

http://medienpdb.maerklin.de/digital22008/files/Anleitung__MS_60653_DE-EN.pdf

Ich hoffe das Du damit zurecht kommst. Und Deinen letzten Satz unterschreibe ich sofort.
avatar
Heinz-Dieter Papenberg
Admin


http://www.modellbahnboerse.org

Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von raily am Sa 28 Apr 2012 - 23:22

Moin Jürgen,

da ich keine MS 1 oder 2 oder CS besitze kann ich dir dazu auch nichts weiter sagen, meine digitalen Zentralen sind die CU 6021 und die Uhlenbrock IB.
Aber grundsätzlich liegt das Fahrverhalten einer Lok nicht an der Adresse, sondern an den Decodereinstellungen fürs Fahrverhalten und an und für sich sind die werksmäßigen Einstellungen bei fx und mfx auf die jeweilige Lok gut abgestimmt, falls da keiner drinnen herumgepfuscht hat, notfalls hilft die Resetfunktion (müßte im Waschzettel beeschrieben sein), anders herum brauchen diese "Digies" einen einwandfreien Pflegezustand und nach längerer Standzeit einige Einfahrrunden.

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von juerje am So 29 Apr 2012 - 13:51

raily schrieb:Moin Jürgen,

da ich keine MS 1 oder 2 oder CS besitze kann ich dir dazu auch nichts weiter sagen, meine digitalen Zentralen sind die CU 6021 und die Uhlenbrock IB.
Aber grundsätzlich liegt das Fahrverhalten einer Lok nicht an der Adresse, sondern an den Decodereinstellungen fürs Fahrverhalten und an und für sich sind die werksmäßigen Einstellungen bei fx und mfx auf die jeweilige Lok gut abgestimmt, falls da keiner drinnen herumgepfuscht hat, notfalls hilft die Resetfunktion (müßte im Waschzettel beeschrieben sein), anders herum brauchen diese "Digies" einen einwandfreien Pflegezustand und nach längerer Standzeit einige Einfahrrunden.

Viele Grüße,
Dieter.

Hallo Dieter,
das ist jetzt wenig bis garnicht hilfreich für mich Mad
Es geht nicht ums Fahrverhalten sondern einzig um die gleiche Adresse mit der mehrere Loks angemeldet werden müssen, bei Werkseinstellung.
Von wegen "Einfahren".
Seit wann muss eine Elektronik eingefahren werden? Entweder sie funzt oder nicht - digital halt - 0 oder 1.
Im übrigen ist die Lok neu und bedarf keinerlei Wartung, denn analog ist sie schon einwandfrei gelaufen - ca. 100m.
Dieser ganze Digitalscheiß läßt mich zu dem Schluß kommen:
Nicht alles was technisch (theoretisch) machbar ist, sollte auch gemacht werden Evil or Very Mad
avatar
juerje
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von Heinz-Dieter Papenberg am So 29 Apr 2012 - 13:57

Hallo Jürgen,

hat Dir denn die Anleitung die ich weiter oben als Link gepostet habe geholfen ?? Da steht drin wie die Adresse geändert werden kann, das steht auf Seite 13 und 14.
avatar
Heinz-Dieter Papenberg
Admin


http://www.modellbahnboerse.org

Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von juerje am So 29 Apr 2012 - 14:06

Heinz-Dieter Papenberg schrieb:Hallo Jürgen,

hat Dir denn die Anleitung die ich weiter oben als Link gepostet habe geholfen ?? Da steht drin wie die Adresse geändert werden kann, das steht auf Seite 13 und 14.

Nee, nicht wirklich.
Vielleicht war ich auch nur zu genervt gestern und habe was übersehen.
Muss es gleich nochmal probieren, wenns DTM-Rennen vorbei ist.
avatar
juerje
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von raily am So 29 Apr 2012 - 14:48

Moin Jürgen,

als erstes hast du im Startbeitrag geschrieben:

"...mir doch egal wenn 2 verschiedene Loks auf diesselbe Adresse reagieren.
Es steht eh nur eine von beiden auf dem Gleis."


Und dann das unterschiedliche Fahrverhalten mokiert mit dem Hinweis auf die gleiche Adresse der besser fahrenden Lok:

"Dann habe ich die V80er von den Gleisen genommen und die "Capitole" aufgegleist.
Naja hab ich gedacht, müßte auf der 24er Adresse ja genauso laufen.
Von wegen. Bleibt beim Beschleunigen manchmal hängen und fährt dann weiter, ebenso beim Bremsen."


Und darauf bezog sich meine Antwort.

Dein Einwand,

"Seit wann muss eine Elektronik eingefahren werden? ... im übrigen ist die Lok neu und bedarf keinerlei Wartung, denn analog ist sie schon einwandfrei gelaufen - ca. 100m"

ist leider nicht korrekt, grad neue Modelle oder welche nach längeren Standzeiten sollten nach Überprüfung der Schmierung, daran fehlt es auch öfters bei den neuen, mindestens eine halbe Stunde je Richtung bei max. 3/4 der Höchstgeschwindigkeit langsam steigend eingefahren werden und das hat nichts direkt mit der Elektronik zu tun, sondern mit der Mechanik, sie (die Elektronik) reagiert im Digitalen nur wesentlich empfindlicher als im Analogen.

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von juerje am So 29 Apr 2012 - 15:41

raily schrieb:Moin Jürgen,

als erstes hast du im Startbeitrag geschrieben:

"...mir doch egal wenn 2 verschiedene Loks auf diesselbe Adresse reagieren.
Es steht eh nur eine von beiden auf dem Gleis."


Und dann das unterschiedliche Fahrverhalten mokiert mit dem Hinweis auf die gleiche Adresse der besser fahrenden Lok:

"Dann habe ich die V80er von den Gleisen genommen und die "Capitole" aufgegleist.
Naja hab ich gedacht, müßte auf der 24er Adresse ja genauso laufen.
Von wegen. Bleibt beim Beschleunigen manchmal hängen und fährt dann weiter, ebenso beim Bremsen."


Und darauf bezog sich meine Antwort.

Dein Einwand,

"Seit wann muss eine Elektronik eingefahren werden? ... im übrigen ist die Lok neu und bedarf keinerlei Wartung, denn analog ist sie schon einwandfrei gelaufen - ca. 100m"

ist leider nicht korrekt, grad neue Modelle oder welche nach längeren Standzeiten sollten nach Überprüfung der Schmierung, daran fehlt es auch öfters bei den neuen, mindestens eine halbe Stunde je Richtung bei max. 3/4 der Höchstgeschwindigkeit langsam steigend eingefahren werden und das hat nichts direkt mit der Elektronik zu tun, sondern mit der Mechanik, sie (die Elektronik) reagiert im Digitalen nur wesentlich empfindlicher als im Analogen.

Viele Grüße,
Dieter.

Hallo Dieter,
daraus schliesse ich, das neue Loks erst eingefahren werden müssen bevor sie ordentlich laufen.
Warum auch immer das so ist - das empfinde ich als lächerlich und wird nirgends herstellerseitig klar gesagt.
So animiert man Digitalidioten wie mich, nicht zum Umstieg.
Womit wir wieder beim Streitthema digital-analog wären Wink
avatar
juerje
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von Gast am So 29 Apr 2012 - 17:09

juerje schrieb:
raily schrieb:Moin Jürgen,

als erstes hast du im Startbeitrag geschrieben:

"...mir doch egal wenn 2 verschiedene Loks auf diesselbe Adresse reagieren.
Es steht eh nur eine von beiden auf dem Gleis."


Und dann das unterschiedliche Fahrverhalten mokiert mit dem Hinweis auf die gleiche Adresse der besser fahrenden Lok:

"Dann habe ich die V80er von den Gleisen genommen und die "Capitole" aufgegleist.
Naja hab ich gedacht, müßte auf der 24er Adresse ja genauso laufen.
Von wegen. Bleibt beim Beschleunigen manchmal hängen und fährt dann weiter, ebenso beim Bremsen."


Und darauf bezog sich meine Antwort.

Dein Einwand,

"Seit wann muss eine Elektronik eingefahren werden? ... im übrigen ist die Lok neu und bedarf keinerlei Wartung, denn analog ist sie schon einwandfrei gelaufen - ca. 100m"

ist leider nicht korrekt, grad neue Modelle oder welche nach längeren Standzeiten sollten nach Überprüfung der Schmierung, daran fehlt es auch öfters bei den neuen, mindestens eine halbe Stunde je Richtung bei max. 3/4 der Höchstgeschwindigkeit langsam steigend eingefahren werden und das hat nichts direkt mit der Elektronik zu tun, sondern mit der Mechanik, sie (die Elektronik) reagiert im Digitalen nur wesentlich empfindlicher als im Analogen.

Viele Grüße,
Dieter.

Hallo Dieter,
daraus schliesse ich, das neue Loks erst eingefahren werden müssen bevor sie ordentlich laufen.
Warum auch immer das so ist - das empfinde ich als lächerlich und wird nirgends herstellerseitig klar gesagt.
So animiert man Digitalidioten wie mich, nicht zum Umstieg.
Womit wir wieder beim Streitthema digital-analog wären Wink

Hallo,
egal ob eine Lok analog oder digital ist sollte sie, um ordentlich zu laufen, eingefahren werden.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von Volker St. am So 29 Apr 2012 - 17:18

Hallo Jungs,

ein Sprichwort sagt: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Was ich damit sagen will: Niemand muss sich mit dem ungeliebten Digital-Technik-Kram beschäftigen, wenn er das nicht mag und erst recht nicht will.

Meine Frau benutzt auch keinen Computer, Navi braucht sie auch nicht. Man kann ja nach dem Weg fragen. Und Handys sind eh nur lästig, klingeln ständig, wichtig ist es ohnehin nicht.

Vielleicht findest Du ja jemanden, der die Digital-Loks analog macht, wenn er das DIGITALE Innenleben behalten kann? Analoge Komponenten hat er möglicherweise in großer Stückzahl, weil er umgekehrt analog zu digital macht. So wäre beiden geholfen.

Gruß

Volker


Volker St.
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von juerje am So 29 Apr 2012 - 20:16

Hallo Leute,
es wäre ja nett, wenn hier wirklich brauchbare Texte verfasst würden.

@Volker
meine bald entstehende Anlage wird analog sein und da laufen auch die Digitalen ganz ordentlich.
Den Analogumbau fasse ich mal als verspäteten Aprilscherz auf

Um jetzt nochmal auf den Kern der Sache zu kommen, versuche ich mein Verständnisproblem neu zu erklären:

-Man nehme 2 Loks - beide mit werksseitig eingestellter Adresse 24
-An der MS 2 wähle ich einen freien Speicherplatz und melde hier Lok 1 an
-Springe auf den nächsten freien Speicherplatz und melde Lok 2 an

Natürlich befindet sich immer nur die aktuell an zu meldende auf dem Gleis. So schlau bin ich auch Wink

Nun sind 2 Speicherplätze belegt, mit verschiedenen Loks unter derselben Adresse.

Und hier beginnt mein Verständnisproblem.
Will ich eine der 2 Loks fahren, reagiert sie auf beiden Speicherplätzen, weil gleiche Adresse.
-Sollten beide Loks auf dem Gleis stehen, reagieren Beide, obwohl nur eine aufgerufen wurde = das ist nur meine Vermutung, die ich nicht probiert habe, um keinen Schaden an zu richten.
Ich mache nur Sachen die ich durchblicke und probier nicht einfach was aus, was ich später durch Schäden bereuen würde.

Also mein Verständnis ist so, das die Adresse genau nur für diese eine Lok gilt, um sie an zu sprechen.
Wofür sonst verschiedene Adressen?
Dann könnten alle Loks diesselbe haben und trotzdem unabhängig voneinander gesteuert werden, wenn sie einen eigenen Speicherplatz haben.
Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich ausgedrückt.

So, jetzt dürft Ihr mir nochmal auf die Sprünge helfen.

Danke

avatar
juerje
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von Heinz-Dieter Papenberg am So 29 Apr 2012 - 20:46

Hallo Jürgen,

wenn Du auf 2 Pläze jeweils eine Lok mit der selben Adresse hast, dann laufen natürlich beide. Egal ob Du nun Platz 1 oder 2 wählst. Die 2. Lok muß erst eine andere Adresse erhalten und das geht wirklich einfach.

Drücke dazu die Taste SHIFT und gleichzeitig die rechte untere Taste rechts neben dem großen Drehregler. Im Display erscheint untereinander Neue Lok , Lok bearbeiten. Drücke jetzt auf der linken Seite die 3. Taste von oben. Es erscheint im Display Name, Adresse.

Jetzt wieder auf der linken Seite die 3.Taste von oben drücken es erscheint Lok - Adresse-ändern. Mit der linken 3. Taste von oben wird die Adresse je eins niedrieger und mit der rechten 3. Taste von oben um eins höher.
Wenn Du die Adresse eingestellt hast, drücke auf der rechten Seite die untere Taste und Deine Lok wird auf die neue Adresse programiert.

Das ist alles und es geht einfacher als es das hier geschriebene vermuten läßt. Wenn Du jetzt als neue lok die mit der geänderten Adresse eingibst kannst Du mit 2 Loks unabhängig von einander fahren. Glaube mir wenn ich alter Dussel das kann, dann kannst Du das bestimmt auch.

avatar
Heinz-Dieter Papenberg
Admin


http://www.modellbahnboerse.org

Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von Volker St. am So 29 Apr 2012 - 22:22

Hallo Jürgen,

mein Beitrag war NICHT als Provokation gedacht. Aber gerade heute habe ich einen Beitrag in diesem Forum oder im FAM gelesen, wo eine bereits auf DC umgebaute E 40 wieder auf AC-analog -sogar mit Lichtwechsel- umgebaut wurde. Sollte also gar kein verspäteter Aprilscherz sein.

Grundsätzlich ist Dein Erstbeitrag wohl nicht exakt verstanden worden, sonst hättest Du sicher schon eine Antwort bekommen, mit der Du mehr anfangen kannst.

Wieso haben denn Deine digitalen Loks alle -wie Du schreibst- Adresse 24 ?

An der Startpackungszentrale müsste sich doch eine mfx-Lok von alleine anmelden. Andere Loks müssen jedoch über ihre bereits vergebene Adresse angesprochen werden. Ich benutze dieses Teil nicht, sicherlich wird es aber möglich sein, mit ihr eine Adress-Änderung durchzuführen. Mit der "Steinzeit-Zentrale 6021" ist das kein Problem, die Lok muss in den Programmierzustand versetzt werden. Oder hat sie etwa noch ein Mäuseklavier?

fragt

Volker

Volker St.
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von Heinz-Dieter Papenberg am So 29 Apr 2012 - 22:26

Hallo Volker,

alle nicht MFX Loks von Märklin haben die Adresse 24 ab Werk, aber es ist wirklich keine Zauberei denen eine andere Adresse zu verpassen, selbst ich alter Dussel mit 0 Digital Ahnung habe das geschafft.
avatar
Heinz-Dieter Papenberg
Admin


http://www.modellbahnboerse.org

Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von juerje am Mo 30 Apr 2012 - 19:59

Heinz-Dieter Papenberg schrieb:Hallo Volker,

alle nicht MFX Loks von Märklin haben die Adresse 24 ab Werk, aber es ist wirklich keine Zauberei denen eine andere Adresse zu verpassen, selbst ich alter Dussel mit 0 Digital Ahnung habe das geschafft.

Wenn Du Dussel das schaffst, dann schaff ich Dussel das auch Laughing
Danke für Deine Erklärung. Ich werds gleich mal proberen.

@Volker
habe ich auch nicht als Provokation empfunden, aber mancheiner wird darüber bestimmt auch nachdenken.
Wenns der Wiederherstellung in den Ursprungszustand dient (aus Sammlergründen) habe ich Verständnis dafür, ansonsten eher nicht.

Zur Adresse 24 hat Heinz-Dieter schon das Passende gesagt.

mfx habe ich nur den BigBoy und das klappte auf Anhieb, ohne Probleme.

Danke Euch für Eure Antworten und die Geduld mit mir.
avatar
juerje
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Ich habs geschafft

Beitrag von juerje am Mo 30 Apr 2012 - 21:12

Hallo Leute,
die Umadressierung habe ich geschafft. Puuh.
Man sollte sich einfach mal etwas Zeit dazu nehmen Rolling Eyes
Zur "Strafe" 3 Bilder vom Laminat-bahning:







Danke nochmal, besonders an Heinz-Dieter für die Hilfe.
avatar
juerje
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von Heinz-Dieter Papenberg am Mo 30 Apr 2012 - 21:16

Hallo Jürgen,

gerne geschehen. Du wirst lachen wenn Du erfährst wie ich das hier geschrieben habe. Ich habe jeden Schritt an meiner MS 2 gemacht und dann aufgeschrieben, denn aus dem kopf hätte ich Ochse das nie hinbekommen Embarassed Embarassed Embarassed
avatar
Heinz-Dieter Papenberg
Admin


http://www.modellbahnboerse.org

Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von RalphH0 am Mi 9 Mai 2012 - 20:20

Heinz-Dieter Papenberg schrieb:Hallo Volker,

alle nicht MFX Loks von Märklin haben die Adresse 24 ab Werk, aber es ist wirklich keine Zauberei denen eine andere Adresse zu verpassen, selbst ich alter Dussel mit 0 Digital Ahnung habe das geschafft.

Würde mich mal sehr interessieren, woher diese Falschaussage kommt. Es gibt keine Standardadresse bei Märklin für Digital-Loks (egal ob MFX oder MM, Ausnahme Delta). Jede Digitallok hat eine Adresse aus dem Bereich 01 bis 79, welche steht fett gedruckt im Handbuch zur Lok (auch die MFX, damit man sie MM fahren kann). Duplikate gibt es selbstverständlich, da es von Märklin mehr als 79 verschiedene Loks gibt. Bei alten Delta-Fahrgeräten hat man nur vier Adressen zur Verfügung: 24 für Elok, 60 Schienenbus, 72 Diesellok und 78 Dampflok; die meisten Deltadecoder kann man zumindest auf 15 verschiedene Adressen einstellen. Der Auslieferungszustand von Delta-Loks waren die genannten Adressen. Im DCC-Bereich haben die Decoder i. d. R. eine vorgegebene Adresse ab Werk: 03.

avatar
RalphH0


Nach oben Nach unten

Re: Digital = Verwirrung pur

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten