Meine beiden: E 94 u. BR 194

Nach unten

Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von raily am Di 7 Aug 2012 - 14:49

Moin zusammen,

da, wie ihr ja sicher alle wisst, mein Leitsatz: alt und neu passt prima zusammen ist,
möchte ich euch meine beiden "großen" E-Loks vorstellen:



Und in der Dämmerung:



Es handelt sich hier einmal um das neue Modell aus der Startpackung 29094, digital mit Sound ( links) und das alte Modell 3022 (rechts) digitalisiert mit Hamomagnet und Lopi4.

Ich hatte für die Digitalisierung der 3022 anfangs überlegt, mir eine zweite aus 29094 zu kaufen und dann den berühmten Hütchentausch vorzunehmen und dann das alte Modell mit dem neuen Gehäuse wieder zu veräußern, habe mich dann aber umentschieden, weil die ältere schon kleine unerhebliche Beschädigungen aufweist, wie die mittlerweile abgebrochene Spitze des Wählhebels für OL/UL, die zweite Überlegung ging in Richtung HLA mit mld-Decoder, sicher eine Variante, aber da sie noch über die "große Scheibe", also den LFCM verfügt und ich den Lopi4-Umbausatz grad da hatte, kam diese Version zu Einsatz und so 21 Euro gespart.

Nun zur Beleuchtung:
Bei der alten sind die Birnchen noch gegen Gehäusemasse geschaltet, das bedeutet, daß sie im Digitalbetrieb flackern, man kann natürlich auf 19V-Steckbirnchen, die gegen den Decoderrückleiter geschaltet sind oder gar komplett auf LEDs umrüsten, ist aber ein großer Aufwand. Da bin ich auf LED-Birnchen gestoßen, die vom Thomas, dem Moderator aus dem Stummi-Forum vertrieben werden, hier der Link dazu: TWE - Thomas Wyschkony Elektronik

Und ich muß sagen, ich bin begeistert!
Diese Birnchen flackern so schwach, daß es augenscheinlich nicht merklich ist, wenn ich nicht wüßte, daß sie es tun müssen, sagte ich, sie flackern gar nicht.

Auf dem folgenden Bild sieht man im direkten Vergleich keinen Unterschied zwischen reinen LEDs und den LED-Birnchen mit Masseanschluß gegen Gehäusemasse:



Das tollste daran ist, daß sie auch bei Analogbetrieb sofort bei kleiner Voltzahl schon richtig hell leuchten und man nicht erst wie bei den herkömmlichen Birnchen mehr als die Hälfte aufdrehen muß, um die Beleuchtung hell zu sehen.

Eine Besonderheit ist noch versteckt scratch
und vorweg, es sind nicht die fehlenden Rungen, sie fehlen nicht, ich war nur zu faul sie aufzustecken .... Embarassed

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von raily am Di 7 Aug 2012 - 16:04

Moin zusammen,

raily schrieb:Eine Besonderheit ist noch versteckt scratch


und auch nicht die provisorisch aufgestellte OL.

Die Fotos entstanden auf meinem doppelten Testkreis, den ich fliegend wegen den augenblicklich anstehenden Umbauten von analog nach digital für mich und einen Bekannten aufgebaut habe. So schaut das ganze Ensemle aus, die OL habe ich für reibungslosen Fahrbetrieb nach den Fotos natürlich wieder entfernt:



Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von DB 70er am Mi 8 Aug 2012 - 0:06

Hallo Dieter , eine Frage : wie ist es denn bei Deinen E 94 mit den Fahrgeräuschen ? Meine 39223 mit C-Sinus machte Jaulgeräusche als wenn man einer Katze auf den Schwanz tritt ! Nachdem alle Versuche die Lok mit Schmierung leiser zu kriegen gescheitert waren , hab ich mal den Sinus samt Steuerelektronik und Decoder rausgeschmissen und durch einen 15 EUR Maxxon von Lemo-Solar ersetzt. Das klingt verrückt , ich weiß , aber seitdem ist die Lok auf leisen Pfoten unterwegs !
avatar
DB 70er
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von raily am Mi 8 Aug 2012 - 0:20

Moin Christof,

ja, das ist immer so eine Gradwanderung mit der hochfrequenten Ansteuerung und den alten metallenen Stirnradgetrieben, ein HLA mit Märklinschem Decoder hätte auch sicher etwas Besserung gebracht. Ich stehe vor dem gleichen Problem, die ältere mit dem Hamo-Magneten und dem Lopi4 ist auch recht laut, bzw. erzeugt ein wenig dieses "Katzengejammer", während die mit HLA sich recht ruhig verhält, wahrscheinlich kein Vergleich mit 'nem gekapselten Maxxon. Z.Zt. suche ich auch noch den Mittelweg mit Schmierung und Decodereinstellung.

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von pepinster am Mi 8 Aug 2012 - 13:50

Hallo zusammen,

die Geräuschentwicklung ist - glaube ich - bei Märklinloks sehr individuell verschieden, allerdings habe ich 5 baugleiche Loks mit (5-pol Anker/Perma) "Hochleistungsmotoren", die sich ausser im Gehäusedesign nur im Decoder unterscheiden.
Da ist der Märklin 6090x am lautesten (weil er den Motor nicht hochfrequent ansteuert), der Kühn T 145 ist mit den richtigen Einstellungen schon deutlich leiser, am leisesten von den 5 Loks ist die Lok mit dem ESU LoPi 3 (ohne mfx).

Gruss von
Axel

pepinster
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von bahncaptain am Mi 21 Nov 2012 - 19:04

Hallo,

jetzt eine ganz andere Frage. Wurden die E94 oder die E194 auch vor Personenzügen eingesetzt?

Freundliche Grüße

Gerhard

bahncaptain
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von pepinster am Mi 21 Nov 2012 - 19:13

Hallo Gerhard,

die Antwort ist ja.

http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?17,3416483

Gruss von
Axel

pepinster
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von Heinz-Dieter Papenberg am Mi 21 Nov 2012 - 19:14

Hallo Gerhard,

ich würde einmal sagen jein Very Happy wie es war als die E94 noch bei der DB im Einsatz war, weiß ich nicht, aber als Museumslok zieht sie Personenzüge. So hat die AGHE z.B. Ihre E 94/194 immer vor Umbauuwagen eingestezt. Ich habe selber damit einmal eine Ruhrgebietsrundfahrt gemacht.









Zuletzt von Heinz-Dieter Papenberg am Mi 21 Nov 2012 - 19:34 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Heinz-Dieter Papenberg
Admin


http://www.modellbahnboerse.org

Nach oben Nach unten

Re: Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von bahncaptain am Mi 21 Nov 2012 - 19:23

Vielen Dank für Eure schnellen Antworten,

Umbau-Wagen sind vorhanden und werden gleich mit der E194 eingesetzt.

Freundliche Grüße

Gerhard

bahncaptain
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von DB 70er am Mi 21 Nov 2012 - 20:48

Hallo Zusammen , ich glaube aber in Österreich waren die ÖBB E 94 (1020) vor Personenzügen im Einsatz. Vielleicht weiß Richard alias matri28at etwas mehr darüber ?
avatar
DB 70er
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von Gast am Mi 21 Nov 2012 - 21:01

Hallöchen.
hier was über die öbb 1020

Öbb 1020 mit Personenzug

lg
Burkhard

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von pepinster am Do 22 Nov 2012 - 1:32

Hallo zusammen,

auch Silberlinge gab es im Planbetrieb hinter 194:

http://www.woernitz-franken.de/domb2.htm

Gruss von
Axel

pepinster
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Meine beiden: E 94 u. BR 194

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten