Decoder

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von pepinster am Di 5 Jun 2012 - 21:25

Halo Volker,

halte uns auf dem laufenden über die Decoder, wäre interessant zu erfahren, wie der mit diversen Märklin Motortypen/umbauten zurechtkommt.

Gruss von
Axel

pepinster
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Old Märklinist am Di 5 Jun 2012 - 21:33

Hallo Volker,
war eben auf der seite der Firma,scheint ein Allround-Talent zu sein und der Preis ist schon spitze.
Bin gespannt auf Deine Test-Ergebnisse.
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von raily am Di 5 Jun 2012 - 22:03

Moin Volker,

das hört sich ja interesant an.
Stellt sich mir die Frage welche Werkseinstellungen zugrunde liegen, d. h. auf welche Motorkombination abgestimmt und wie er mit herkömmlichen Zentralen (IB / Mä. 6021) programmierbar ist. Sein Leistungsspektrum scheint ja recht hoch zu sein.

Bin schon sehr auf deinen Erfahrungsbericht gespannt.

Viele Grüße,
Dieter.

avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Gast am Di 5 Jun 2012 - 22:18

Hallo Leutchen,
da sage ich als nicht Digi - Bahner, das sied doch für euch die Digi Fahren doch mal vernüftig aus,
lese auch ab und zu was der ,,Volker,, hier so über Digital schreibt.

kann man nur hoffen das es euch hilft was er so dann an ergebnise hat.

lg
Burkhard

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Volker St. am Di 5 Jun 2012 - 23:03

Hallo Jungs,

noch habe ich den Decoder ja nicht. Ich habe auch erst heute davon gelesen.

Man darf aber normalerweise davon ausgehen, dass ein neuer Hersteller sein Produkt über den grünen Klee lobt.

Sicher ist: Der Preisunterschied zum Tams LD G 32 ist nur marginal. Dieser Decoder ist jedenfalls durchaus brauchbar. Und für 13,50 wird er kaum angelötete Kabel haben. Das ist für viele schon einmal die erste Hürde.

Da er DCC versteht, kann er mittels des (kostenlosen) Decoder-Programmer von Henning Voosen in Verbindung mit meiner Tams MasterControl ausgelesen/bearbeitet werden. Ich berichte zeitnah...

Gruß

Volker

Volker St.
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von pepinster am Mi 6 Jun 2012 - 10:10

Hallo zusammen,

ein Feature, welches der preiswerte Tams LD-G 32 nicht hat, ist ein Kurzschluss / Überlast-Schutz der Ausgänge. Decoder mit dieser Ausstattung sind bei Tams gleich 9 Euro teurer. Der Loco2 soll Überlastschutz haben, wie ich finde ein erwähnenswerter Vorteil.

Gruss von
Axel

pepinster
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Old Märklinist am Mi 6 Jun 2012 - 13:46

Hallo,
das er Überlastschutz besitzt ist schon mal ein großes Vorteil gegen über dem
Tams LD-G-32.
Habe erst vorige Woche am G32 den vorderen Lichtausgang durch einen Kurzschluß in die ewigen Digi-Gründe geschickt,ist nichts mehr zu machen,nur noch das hintere Licht funktioniert noch.
Habe mir von Tams den LD-G-33 bestellt und der hat Überlastschutz.
Eigendlich benutze ich sowie so meistens Decoder ohne Kabel,da ich nach Märklin-Farben verkabele.
Und seit neuestem werde ich die 8polige selbstgebaute Schnittstelle einsetzen.
Also Volker wir warte auf Deinen Bericht.
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Volker St. am Mi 6 Jun 2012 - 15:46

Hallo Jungs,

sobald der Decoder da ist, werde ich ihn einbauen, versprochen.

Wenn bei einem Decoder der vordere Lichtausgang zerschossen ist, kann man ihn noch in einer Dampflok einsetzen, die nur einseitig Licht hat. Einfach an den hinteren Lichtausgang das vordere Licht anschliessen und die Motorzuleitungen vertauschen.

Gruß

Volker

Volker St.
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Old Märklinist am Mi 6 Jun 2012 - 16:54

Hallo Volker,
das mache ich auch immer so,bei Decodern die ein Lichtausgang weniger haben kommen in Tenderloks mit oder keinem Licht.
Habe die ganze Zeit die alten Deltas in die kleinen Tenderloks eingebau,jetzt
kann ich ja schon einen Tams verwenden und noch einen kleinen Hamomagnet und schon ist wieder eine Lok umgebaut. Laughing
Eben ist meine Tamsbestellung gekommen mit dem LD-G-31 ,an dem kann man einen kleinen Lautsprecher anschliessen und dann über zwei Funktionstasten zwei unterschiedliche Signalhörner auslösen.
Allerdings hat dieser Decoder auch keinen Überlastschutz ist auch kleiner als der G32er,da muß man mit der Lupe arbeiten.
Bin mal gespannt auf die Hupe.
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Volker St. am Sa 9 Jun 2012 - 22:16

Hallo Jungs,

Rampino hat noch nicht geliefert, versendet ist aber schon.

Eine Testlok ist schon vorbereitet, eine Lima mit Pfannkuchenmotor.

Ich habe heute eine Beleuchtung nachgerüstet. Die Lok habe ich ohne Antrieb für 1 Euro plus Versand gekauft. Den Motor habe ich aus eigenen Beständen nachgerüstet. Derzeit werkelt noch ein ungeregelter Tams darin. Aus der ersten Billig-Serie.

Ich habe bei der 4-achsigen Lok 6 von 8 Rädern zur Strom-Rückführung angeschlossen. Es ist eigentlich zu wenig. Ich werde nachdenken, was ich noch verbessern kann. Denn die Beurteilung eines Decoders ist nur fair, wenn die Stromrückführung einwandfrei funktioniert.

Ist das nicht so, verfälscht das das Resultat.

Ich berichte weiter....

Gruß

Volker

Volker St.
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Volker St. am Di 12 Jun 2012 - 0:06

Hallo,

Rampino hat heute die beiden Decoder ausgeliefert. Der Götterbote brachte einen Karton, groß genug, um 10 Schnellzugwagen zu versenden.

Die Aufmachung der Decoder hat eine große Ähnlichkeit zu Tams.In einer durchsichtigen Plastiktüte befindet sich das Manual, darin in einem kleineren Tütchen ist der Decoder. Ebenfalls ohne Kabel, wie von Tams gewohnt. Auf der deutlich beschrifteten Unterseite befinden sich die Lötpunkte. Sie sind groß genug, um ordentlich zu arbeiten und liegen auch nicht zu dicht nebeneinander. Die Bekabelung gestaltet sich völlig unproblematisch, ebenso der Einbau.
Auf den ersten Blick fällt auf: Er hat 4 verstärkte Ausgänge (Aux 1 bis 4) und einen Anschluß für einen Stützkondensator. Aux1 und Aux2 sind standardmässig für vorderes und hinteres Licht vorgesehen, können aber auch gemappt werden. Den Decoder baute ich in eine ältere Lima-Lok mit Pfannkuchen-Motor ein, dieser gilt als nicht unproblematisch.

Wie alle DCC-Decoder –er versteht ebenso MM2- hat er als Standardadresse 03. Die Beleuchtung funktioniert, aber die Lok fährt nicht los. Liegt es an der Lok, oder am Decoder? Mit purem Gleichstrom (ohne Decoder) fährt die Lok unrund und langsam, setzt sich erst im höheren Spannungsbereich in Bewegung. Nach Justierung der Kohlen fährt die Lok mit Decoder ziemlich schwerfällig an.

Das Licht geht absolut flackerfrei, es ist an Decoder-Plus rückgeleitet. An diesen Lötpunkt soll man auch –laut Beschreibung- den „dritten“ Pol eines (Märklin-/HAG-) Allstrommotores anschliessen können. Das habe ich aber bisher nicht ausprobiert. Aussetzer beim Licht habe ich nicht feststellen können, der Skischleifer und die Masse-Rückleitung über 6 von 8 Rädern reicht auf gerader Strecke (Weichenstraßen /DKW noch nicht getestet) zunächst einmal völlig aus.

Da ich heute keine Zeit hatte, den Motorproblemen auf den Grund zu gehen, habe ich mich zunächst an der Programmierung versucht. Das mache ich bekanntlich (wenn es sich nicht um ESU-Produkte handelt, für diese habe ich den Lokprogrammer) mit meiner Tams MasterControl und dem DecoderProgrammer von Henning Voosen am Computer mittels Programmiergleis. Das funktioniert einwandfrei. Auch das Dimmen des Lichtes geht kinderleicht ohne Anwendung kryptischer Programmierkünste. Für die Ausgänge gibt es jeweils einen eigenen CV-Wert.

Mein erstes Fazit: Um die Motorregelung und die Fahreigenschaften sinnvoll beurteilen zu können, reicht diese Testlok nicht aus. Ich werde an dieser oder anderer Stelle weitermachen müssen. Vermutlich werde ich eine andere Lok zum Ausprobieren nehmen. Ansonsten ist mein erster Eindruck durchaus positiv.

Ich berichte weiter…..

Gruß

Volker


Volker St.
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Old Märklinist am Di 12 Jun 2012 - 11:15

Hallo Volker,
erst mal vielen Dank für Dein Bericht vom Rampino Decoder.
der Decoder scheint viele ähnlichkeiten vom Tams zu haben.
Mit dem Anschluß ist das wohl wie bei MM ältern Decodern schwarzes Kabel an Rückl.+,also muß man nicht den Motor mit Hamo oder HLA umbauen , sondern kann den jeweiligen Lokmotor weiter benutzen,ist mal ein wichtiger Impuls des Decoder Rampino.
Die Limalok ist die vorher gut gelaufen oder probier mal den Decoder so anzuschließen wie ein Delta-Decoder,also schwarzes Kabel auf Rückl.+.
Laut der Decoderanleitung ist er ein Allround-Talent.
Wenn Du auf DCC fahren willst muß du vielleicht das Motorschild Massefrei machen,leider kenne ich diesen Limamotor nicht also habe ich auch keine Erfahrung damit.
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Volker St. am Di 12 Jun 2012 - 11:49

Moin Edmund,

die Lima-Lok ist vorher überhaupt nicht gelaufen, ich habe sie für einen Euro ohne Motor und Getriebe gekauft und Fehlteile aus der Restekiste ersetzt. Das ganze Innenleben ist Plastik, massefrei machen muss man -wenn überhaupt- nur Loks, deren Motor samt Motorschild aus Metall sind.

Bei Tams gibt es die Decoder in 2 Ausführungen, z. B. LD-W 32 -ohne Lastregelung, mit 3 Motoranschlüssen- und LD-G 32 mit Lastregelung. Zwar hat der LD-G 32 an der gleichen Stelle einen Lötpunkt wie der LD-W 32, wo dort das schwarze Kabel an das Motorschild angeschlossen wird. Die "Motorpole" grün und blau gehen beim LD-W ja an die Feldspule.

Aber diese (mögliche?) Funktionsart ist bei Tams LD-G 32 nicht im Manual dokumentiert und ausprobieren habe ich mich nicht getraut.

Zurück zum Rampino: Ich vermute, es liegt an der Lima-Lok. Wenn ich heute abend noch Zeit finde, mache ich weiter. Und am Freitag will ich, wenn ich es zeitlich schaffe, zum MIST47.

Gruß

Volker

Volker St.
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Volker St. am So 17 Jun 2012 - 15:33

Hallo,

es geht noch nicht weiter, aber die Sache ist natürlich nicht eingeschlafen. Ich habe nur momentan keine geeignete Testlok zur Hand. Die Lima-Lok eignet sich nicht, der Motor läuft schon analog nicht ordentlich.

Die frisch eingetroffene 2060 von KB taugt dafür auch nicht, denn sie hat keinen Platz für einen Decoder. Es sei denn, ich rüste sie mit dem Mabuchi-Motor aus, der kleiner ist. Den müsste ich aber erst -samt Umbausatz von Arnold Hübsch besorgen- das kann dauern.

Freitag war ich beim MIST47 in Kamp-Lintfort und hatte dort vermutlich den Tams-Decoder meiner 2050 auf der Analog-Anlage verbraten. Er stank "wie Hulle". Auch Heinz-Dieter hat es gerochen. Lächeln Lächeln

Gestern wollte ich dort den Rampino einsetzen. Aber, oh Wunder: Er ist nicht geschmolzen und funktioniert zuhause wieder einwandfrei. Auch optisch ist nichts erkennbar. Nur das Müffeln hat er behalten.

Gruß

Volker

Volker St.
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Old Märklinist am So 17 Jun 2012 - 16:04

Hallo Volker,
leider gibt es bei Digital auch einpaar negative Ereignisse genau wie mit den modernen Fahrzeuge.
Was hast Du eigendlich mit dem Tams gemacht aufem MIST47 und wo hast Du die Lok laufen lassen Analog oder Digital,der Tams hat doch eine Analog-Erkennung oder war die ausgeschaltet??.
Bei mir ist bis jetzt nur der Funktionausgang für die Beleuchtung vorne hobs gegangen nur weil die Beleuchtungsplatine an Masse kam,macht aber nichts
der wird dann in einer Dampflok mit einer Beleuchtung eingesetzt.
Kann man eigenlich Licht-Funktion 1+2 zusammen schließen,zum Beispiel beim Schienenbus das alle Lampen bei rückwärts und vorwärts leuchten??
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Volker St. am So 17 Jun 2012 - 17:26

Hallo Edmund,

es ist der Lok und dem Decoder nichts passiert. Außer, der es jetzt "riecht".

Warum, weiß ich nicht. Sie fährt bei mir zuhause jedenfalls einwandfrei. Und die Lichtausgänge sind ebenfalls okay. Die Lok war auf der analogen Anlage in der Kurve entgleist, weil sich beim Umbau der Lok ein Kabel mit einem Antriebsdrehgestell verheddert hat. Sowas merkt man erst im Anlagenbetrieb, auf meinem kurzen C-Gleisstück -welches zwar auch Weichen enthält- war das nicht passiert. Jetzt habe ich in der Lok die Kabel gekürzt, die normale Beweglichkeit ist wieder gegeben.

Zu Deiner Frage: Man kann beide Lichtausgänge zusammen schließen, egal, welcher Decoder. Dann brennt das Licht vorwärts UND rückwärts.

Gruß

Volker

Volker St.
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Volker St. am So 24 Jun 2012 - 17:04

Hallo Jungs,

endlich geht es weiter mit dem Rampino-Decoder. In einer Lima-Lok hatte ich bereits die Licht-Funktionen und ihre Dimmung mit gutem Erfolg getestet, leider war die Lima motorisch nicht einwandfrei. Deshalb musste ich einen neuen Testkandidaten finden. Zu einfach wollte ich es Rampino nicht machen, es sollte nicht der Standard-Motor des typischen Märklinisten sein. Aber mit einem defekten (Lima-)Motor kann man keinen Decoder bezüglich seiner Fahreigenschaften (objektiv) bewerten.

Jetzt fiel mir ein uraltes Schätzchen in die Hände. Mit einem starken Motor und einem ordentlichen Antrieb hatte ich die Lok -zu der Zeit als ich im Keller noch eine Anlage für Mittelleiter-DC hatte- zum Ziehen eines "Schienen-Putz-Zuges" genommen. Nach meiner Erinnerung lief die Lollo ansonsten analog ruppig. Sie hat aber keine Beleuchtung (mehr).

Modellbahnerisch ist sie nicht "Stand der Dinge", aber das tut dem Versuch keinen Abbruch. Gekauft habe ich die Mehanotechnica-Lok vor vielen Jahren in Laibach, damals noch Jugoslawien. Meine Frau sagte: Für Dinar dem Feind abgekauft.











Nun habe ich den ungeregelten Tams -der allerersten Billigserie entstammend- entfernt und Rampino eingebaut. Auf Licht_Nachrüstung habe ich verzichtet, mir ging es jetzt vornehmlich um die Fahreigenschaften. Sie sind ausgezeichnet. Zwar knurrt der Motor, das hat er aber früher auch schon gemacht. Der Rampino harmoniert gut mit dem Uralt-Motor aus jugoslawischer Produktion.

Ein Kuriosum, das ich noch nicht verstanden habe:

Mit der 6021 wollte ich die Adresse verstellen, das gelang mir jedoch nicht. Bei einer Lok ohne Licht ist das auch nicht so einfach. Es blinkt ja nicht, wenn der Programmiermodus erreicht wird.

Ich habe dann die Tams MasterControl zusammen mit dem Lokprogrammer von HVoosen genommen. Adresse ausgelesen: 03, Adresse neu programmiert: 16 -es ist schliesslich die 216 016- , ausgelesen: 16. Also alles okay?

Die Lok aufs Gleis an die 6021, Adresse 16. Nichts passiert. Adresse 3 eingestellt, Lok läuft.

Ich werde der Sache auf den Grund gehen. Zunächst aber: Mit den Fahreigenschaften bin ich sehr zufrieden.

Gruß

Volker

Volker St.
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Volker St. am So 24 Jun 2012 - 18:40

Hallo Jungs,

das Programmieren geht auch mit der 6021. Natürlich sollte man zuerst ins Decoder-Handbuch schauen.

Mit 6021 (MM-Protokoll) geht es per Register-Programmierung. Die Loksadresse hat aber -abweichend von allen anderen mir bekannten Decodern- das Register 02. Also in 02 den gewünschten Wert hinein schreiben, dann klappt es auch motorola-maessig mit Rampino.

Gruß

Volker

Volker St.
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Old Märklinist am Mi 27 Jun 2012 - 22:03

Hallo Volker,
schön das es geklappt hat,wie gesagt immer erst in die Anleitung schauen ,dann klappts auch mit dem Decoder Frech
Also Adresse beim Rampino einstellen Register 02 nicht 01 wie bei Märklin üblich.
Habe heute bei Rampino Loco1+2 bestellt,auch zwei Loks sind schon vorbereitet,Lok1 3921 V200 von 1960 mit HLA 60944 und Lok2 3003 BR24 von 1960 mit Hamo-Magnet,diese zwei Loks warten auf die Rampinos.
Dann werde ich die Rampinos ausgibig auf der Anlage testen,besonders auf meiner langen Steigung die die Tams schon bestanden haben.
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Old Märklinist am Do 12 Jul 2012 - 17:10

Hallo Volker,
habe heute von Rampino eine Nachricht erhalten das die Decoder Loco1+2 anfangs august geliefert werden,der Loco 1 hat eine Lieferzeit von 4 Wochen.
Verdammt lange Zeit,in der Zwischenzeit beschäftige ich mich mit den Tams. Very Happy
Habe diese Woche eine Entdeckung gemacht wie man den Tams LD-G-32 am besten befestigen kann.
Mit der Decoderhalterung von Märklin Nr.E456200 VPE 6St.für 6,-€,die hatte ich bei Märklin Online bestellt im Glauben die Halterung für die Deltadecoder
passend,leider waren die dafür zu klein.
Im Vergleich mit dem Tams stellte ich fest das sie wie geschaffen für den Tams ist.
Hier zwei Bilder,




Die passen auch für die Trix DCC Decoder.
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Jürgen am Fr 11 Dez 2015 - 18:35

Nach langer Zeit habe ich jetzt einen Tams LD-W-32 in meine 216 eingebaut.
Es ging ohne Probleme , nur etwas Hirnschmalz dazu und es hat geklappt.
War gar nicht so schlimm .
Das Programmieren mit meiner LENZ war ebenfalls erfolgreich .
Und Danke Edmund für Deine Schützenhilfe.
Jetzt kommt der 2. Decoder in den VT 98 .
avatar
Jürgen
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Old Märklinist am Fr 11 Dez 2015 - 22:45

Hallo Jürgen,
sieht gut aus Dein Umbau mit der 216er. Very Happy
Die drei Platten vorne sind das Gewichte.
Die gleiche Lok hat mein Sohn,nur in der Delta Version.
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Jürgen am Sa 12 Dez 2015 - 7:49

Hallo Edmund.
Das sind Ausgleichgewichte von Autoreifen.
In diesem Fall je Lage 10 gr.
avatar
Jürgen
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von 103 109-5 am Sa 12 Dez 2015 - 14:15

Hallo Jürgen,
das ist ein schöner sauberer Umbau den du uns hier zeigst.
Die Original Glühbirnen für den Analogbetrieb sollten allerdings gegen welche für den Digitalbetrieb getauscht werden, da ansonsten das Plastikgehäuse beschädigt wird (es verformt sich).
Optimal für Loks mit Platikgehäus sind Led´s für BA5S Steckfassungen als Ersatz für die Märklin 600150.
avatar
103 109-5
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Jürgen am Sa 12 Dez 2015 - 14:37

Tobias.
Danke , kannst Du mir dafür auch ein link (Bezugsquelle) geben ?
avatar
Jürgen
Schaffner
Schaffner


Nach oben Nach unten

Re: Decoder

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten