MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von raily am Mi 1 Aug 2012 - 23:51

Moin Heinz-Dieter,

Heinz-Dieter Papenberg schrieb:... nur kenne ich es nicht anders das der Waschzettel normal immer die Art.Nr. des normalen Serienmodells hat . Teilweise standen da bis zu 4 Art,Nr. drauf und Startpackung Loks sind in der Regel von der Technik her gesehen mit dem Serienmodell identisch.
Ich habe nicht gewußt das Märklin bei Startpackungen mit MFX Loks andere Waschzettel dabei hat was doch nur höhere Kosten verursacht, weil man dann für die selbe Lok 2 verschiedene Waschzettel drucken muß.
ich auch so, das hat mich auch sehr verwundert. Ich habe die Lok nochmal liegend abgelichtet und da lag auch grad der Waschzettel:



In der Tat, eine völlig neue Ausführung, es steht auch nur die Startpackungsnummer drauf.

Heinz-Dieter Papenberg schrieb:Gut ich habe mir noch nie eine Startpackung mit MFX Lok gekauft und das werde ich auch nie machen. Ich besitze ganze 2 MXF Loks und das sind für mich schon 2 zuviel. Das sind eine V 160 und eine BR 50. In beiden wurde schon 2 x der MFX Sounddecoder getauscht, zum Glück kostenlos.
Ich auch nicht, nur die Lok. Deine beiden habe ich auch, seinerzeit aus der Startpackung gekauft und die V 160 war auch recht gleich danach zu Reparatur, da sie Probleme mit dem Decoder zeigte. Danach habe ich auf die weißen Trafos umgestellt und es sind keine mehr aufgetreten.

Heinz-Dieter Papenberg schrieb:Eine Adresse eingeben dauert auch nicht viel länger als wenn sich eine MFX Lok selber anmeldet und mit der neuen MS II kann ich auch die Adresse suchen lassen, wenn ich gerade meine Lok Adressen Liste nicht zur Hand habe. Es geht auch ohne MFX.
Ja klar, ich weiß auch noch nicht ob meine Anlage dann überhaupt rein digital wird oder nur digital zuschaltbar.
Bei mir und dir und etlichen anderen Kollegen, denke, daß der Neueinsteiger sich erstmal an die Startpackungserklärungen hält, aber das ginge auch mit numerischer Adresse, also eh rein hypothetisch, respektive ein Erklärungsversuch, warum Märklin diese neue Waschzettelvariante bei den Startpackungen eingeführt hat.

Ich jedenfalls habe viel Spaß mit dem Lökchen und den Eva-Kesselwagen, wenn auch nur auf meinem Testkreis, egal welcher Decoder da werkelt, aber interessant ist das ganze dennoch.

Viele Grüße,
Dieter.

avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von Heinz-Dieter Papenberg am Do 2 Aug 2012 - 0:02

Hallo Dieter,

bei meinen beiden MFX Loks ist das nicht durch alte Trafos passiert, denn die wurden immer nur digital gefahren. Ich weiß das gerade MFX Loks sehr empfindlich auf die blauen Trafos reagieren können.
avatar
Heinz-Dieter Papenberg
Admin


http://www.modellbahnboerse.org

Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von raily am Do 2 Aug 2012 - 0:16

Moin Thomas,

FDL Schreck schrieb:MFX steht schon lange auf meiner Abschussliste, Märklin Loks werde ich mir keine mehr kaufen, dann lieber welche aus der Produktion von Trix und ein bisschen Basteln. Einen gewünschten Decoder rein und fertig ist die neue Lok.

wenn das man so einfach ginge, die Frage stellt sich, ob es erforderlich ist, denn die neuen Decoder können ja auch DCC, ich jedenfalls lerne es jetzt erst kennen, aber alles ist für mich rein hypothetisch, denn im Laufe der langen Jahre tummeln sich in meinen Modellen ein wahres Sammelsurium an Umschaltelektroniken, von der einfachen mechanischen über elektronische (Fru) und Decodern vieler Arten, von Delta über C 80, C90, fx, mfx, wie auch Uhlenbrock 76200 / 76400 und die Esus Lopi 2, 3 u. 4. Ebenso ist die Motorenvielfalt, ich sag mal so, bei mir ist Sinusfreie Zone, die anderen Arten sind sogut wie alle vertreten.
Also muß ich das Pferd von der anderen Seite aufzäumen: Ich brauchte ein Steuersystem, das mit allen digitalen Varianten parat kommt, fahrtechnisch und programmiertechnisch.

@ Heinz-Dieter:
Heinz-Dieter schrieb:bei meinen beiden MFX Loks ist das nicht durch alte Trafos passiert, denn die wurden immer nur digital gefahren ...
oh, sorry, ich hatte es angenommen, denke, bei mir war es höchstwahrscheinlich die Ursache.

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von RalphH0 am Do 2 Aug 2012 - 13:23

Wieder mal typisch hier, alles wird durcheinandergeworfen.

1. Eine MFX-Lok wird sich mit einer MFX-Zentrale immer über MFX unterhalten, daher ist dann die MM/MM2-Adresse völlig überflüssig. Ausgenommen man käme auf die Idee, in der Zentrale MFX auszuschalten, nur welchen Sinn hätte das. In der Startpackung ist eine MFX-Zentrale, also veröffentlicht Märklin nicht die MM/MM2-Adresse, denn das würde die Käufer nur auf falsche Ideen bringen. Es gilt immer, zuerst wird das höherwertige Protokoll verwendet: MFX vor MM.

2. Eine MM/MM2-Lok ist nicht schneller in der Zentrale angelegt als eine MFX-Lok, denn es müssen dann auch noch die Funktionstasten manuell den Funktionsbildern zugeordnet werden. Das geschieht bei MFX automatisch.

3. Mit der MS2 (Softwarestand 1.81) lassen sich MFX-, MM/MM2- und DCC-Loks anlegen und steuern. Nur das Programmieren ist natürlich nicht ihre Stärke, dazu ist das Display zu klein und sie hat zu wenig Tasten. Aber es geht!

Wenn man mehr will, dann eine CS2 oder ECoS. Und bevor hier wieder gemeckert wird: die CS2 kann DCC - die ECoS kann MFX. Die anderen Zentralen können kein MFX, damit wären dann die MFX-Loks nicht richtig einstellbar und würden nur mit MM/MM2-Protokoll fahren, mit allen Nachteilen wie z. B. weniger Fahrstufen etc. Für das Programmieren von ESU-Decodern sollte man sich immer einen ESU-Programmer zulegen, ausgenommen man ist Masochist.
avatar
RalphH0


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von Heinz-Dieter Papenberg am Do 2 Aug 2012 - 13:29

Hallo,

dann istves ja gut das Du als Oberguru alles wieder richtig stellst
avatar
Heinz-Dieter Papenberg
Admin


http://www.modellbahnboerse.org

Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von juerje am Do 2 Aug 2012 - 14:24

Hallo Zusammen,
@Ralph
das bringt für mich etwas Licht ins Dunkel. Danke für den Beitrag.

@Dieter
@Heinz-Dieter
das bei Euch "zufällig" die gleichen mfx-Loks Probleme machen liegt doch eher am verwendeten Decoder als an mfx.
Soweit ich es verstanden habe ist mfx bloß ein Protokoll, also Software und hat mit der Hardware/Decoder nur bedingt etwas zu tun.
Ich finde mfx sehr praktisch, weil ohne Tastendrückereien alle Funktionen direkt übertragen werden.
Meine Startpackungs 81er habe ich über die Lokkarte eingelesen, was nun gar keine Schwierigkeiten verursacht.
Und mit der Karte habe ich sogar einen Backup-Datenträger.
Das finde ich ist eine gute Sache.
avatar
juerje
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von raily am Do 2 Aug 2012 - 16:20

Moin zusammen!

@ Ralph:

RalphH0 schrieb:Für das Programmieren von ESU-Decodern sollte man sich immer einen ESU-Programmer zulegen, ausgenommen man ist Masochist.
Gut, dann bin ich Masochist ... Wink , denn meine DCC -fähigen Decoder programmiere ich noch mit einer älteren Intellibox, bei den anderen muß ich die CU 6021 bemühen. Aber ich programmiere auch nur einfache Sachen, da bin ich noch Anfänger im besonderen sind mir die Abhängigkeiten der CVs 52 bis 56 untereinander noch nicht ganz klar, der Decoderwaschzettel ist in seinen Erklärungen da auch nicht recht hilfreich. Vielleicht könntest du es mal bitte auch für Laien etwas verständlicher erklären.
RalphH0 schrieb:Nur das Programmieren ist natürlich nicht ihre Stärke, dazu ist das Display zu klein und sie hat zu wenig Tasten. Aber es geht!
Da komme ich später bestimmt noch mit der einen oder anderen Frage dazu darauf zurück, wen ich mich etwas besser mit meiner MS2 auskenne.

Ich habe iin einem anderen Beitrag mal meine Decodersituation beschrieben:
"Im Laufe der langen Jahre tummeln sich in meinen Modellen ein wahres Sammelsurium an Umschaltelektroniken, von der einfachen mechanischen über elektronische (Fru) und Decodern vieler Arten, von Delta über C 80, C90, fx, mfx, wie auch Uhlenbrock 76200 / 76400 und die Esus Lopi 2, 3 u. 4. Ebenso ist die Motorenvielfalt, ich sag mal so, bei mir ist Sinusfreie Zone, die anderen Arten sind sogut wie alle vertreten."

Wenn ich demnächst meine Anlage bauen werde, dann brauche ich sicher eine Zentrale die mit allen digitalen Varianten parat kommt, fahrtechnisch und programmiertechnisch und sich mit Win DiGiPet versteht, wobei die Frage, ob es zum Einsatz kommt, auch noch nicht geklärt ist.
So stehe ich da noch ein bißchen zwischen den Stühlen.

@ Jürgen:

juerje schrieb:das bei Euch "zufällig" die gleichen mfx-Loks Probleme machen liegt doch eher am verwendeten Decoder als an mfx.
Grundsätzlich korrekt, dabei sollte man noch erwhähnen, daß die ersten fx- u. mfx- Decoder sich als sehr empfindlich gegeüber dem analogen Umschaltimpuls erwiesen, was seinerzeit auch ausreichen diskutiert und erklärt wurde. Aber auch Softwarefehler, die sich erst später zeigen, können die Ursache für Fehlfunktionen sein, die durch ein erneutes Überspielen behoben werden. Ich glaube, da hatten die mfx auch anfangs so ihre Probleme, da gab es auch einen Thread beim Stummi dazu.

Viele Grüße,
Dieter.

avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von FDL Schreck am Do 2 Aug 2012 - 18:21

Hallo Dieter,
Probleme mit den CV 52 - 56. Very Happy
CV 52 Lastregelung ESU Standart Wert 32
Mit dem Lokpilot V4.0 wurde eine zusätzliche CV 52 eingeführt, welche die Regelverstärkung für das ganz langsameFahren in Fahrstufe 1 separat
bestimmt. Sind Sie mit dem Fahrverhalten beim Langsamfahren oder Anfahren noch nicht zufrieden, während andererseits bei mittleren und Hohen
Fahrstufen alles, sollten Sie den Wert von CV 52 um ca. 5 - 10 höher einstellen als den Wert in CV 54.

CV 53 Regelungsreferenz ESU Standart Wert 140
Der Standartwert kann aber bei Fleischmann Rundmotor 120,
Märklin kleiner Scheibenkollektormotor mit Magnet 5196150,
Märklin großer Scheibenkollektormotor mit Magnet 51960 50,
Märklin Trommelkollektormotor mit Magnet 51962 50,
Märklin 5* Hochleistungsmotor 120,
Märklin mit Maxon Motor 140,
HAG Motoren 100,
Trix Loks mit Maxon Motor Entstörkonedensatoren von Lokplatine Entfernen!140,
Faulhaber Motoren 140,
Piko Motor 80
Wenn die Lok bei etwa 3/4 aufgedrehtem Regler bereits Vollgas erreicht hat und das letzte drittel der Reglerstellung zu keiner Sichtbaren
Geschwindigkeitsänderung der Lok führt, sollte Sie den Wert für CV 53 verringern. Verkleinern Sie den wert zunächst um 5 - 8 Werte und testen Sie das
Ergebnis. Wiederholen Sie dies, bis die Lok bei voll aufgedrehtem Regler gerade noch Höchstgeschwindigkeit erreicht.

CV 54 Lastregelung Param. K ESU Standart Wert 48
"K" - Anteil des internern PI_Reglers. Bestimmte die Härte der Regelung. Je größer der Wert, desto stärker regelt der Decoder den Motor.

CV 55 Lastregelung Param. I ESU Standart Wert 32
"I" - Anteil des internen PI - Regelers. Bestimmt die Trägheit des Motors. Je träger der Motor ist (Wenn also viel Schwungmasse vorhanden ist oder der
Motor einen großen Durchmesser hat) desto kleiner muss der Wert sein.

CV 56 RegelungseinflussESU Standart Wert 255
Bestimmt, bis zu wie viel % die Lastregelung aktiv ist. Bei einem Wert 32 ist ist die Lastregelung nach erreichen der halben Geschwindigkeit abgeschaltet.

Gruß Thomas

Jetzt wird wohl noch der Lokprogrammer und ein Rollenprüfstand gekauft werden müssen. Frech
avatar
FDL Schreck
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von Heinz-Dieter Papenberg am Do 2 Aug 2012 - 18:26

Halllo Thomas,

wenn ich das so lese, bin ich froh das ich analog fahre. Trafo aufgedreht und die Lok fährt. Trotzdem wünsche ich den digitalos viel Freude beim einstellen der CV`s
avatar
Heinz-Dieter Papenberg
Admin


http://www.modellbahnboerse.org

Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von FDL Schreck am Do 2 Aug 2012 - 18:32

Hallo Heinz Dieter,
Heinz-Dieter Papenberg schrieb:Halllo Thomas,

wenn ich das so lese, bin ich froh das ich analog fahre. Trafo aufgedreht und die Lok fährt. Trotzdem wünsche ich den digitalos viel Freude beim einstellen der CV`s

Wenn man mit den Grundeinstellungen der verbauten Decoder zufrieden ist, hat man kein Probleme!
Es sieht aber SCHEIßE aus wenn der ICE (300 Km/h) von einer BR 50 (80 Km/h) überholt wird.
Also fängt man an mit den CV werten zu spielen. Da einige Lok von mir ja auch mit zum Teppichbahning gehen, und Leute nur schnell fahren wollen, kann man mit den CV Werten die Vorbildgerechte Geschwindigkeit schön einstellen.

Für Probleme hat man ja immer noch einen gemeinsamen Bekannten als Ass im Ärmel. Laughing

Gruß
Thomas

P.S. Dieter wenn Du mir die Baureihe der Lok verrätst, kann ich Dir vielleicht helfen. Ansonsten
avatar
FDL Schreck
Lehrling
Lehrling


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von raily am Do 2 Aug 2012 - 20:52

Moin Thomas,

danke für deine Mühe, aber diese Werte stehen auch im Waschzettel.
Mein Problem ist, wenn ich nach der Waschzettelanleitung vorgehe, komme ich irgendwann an den Punkt, wo nur die Wiederherstellung der Werkswerte die Lok wieder fahrfähig machen, abgesehen davon sind die tatsächlich werksseitig eingestellten Werte auch different von denen im Waschzettel angegebenen. Experimente ohne Wissen über die gegenseitige Abhängigkeit der 3, mittlerweile 4 CVs führen zu keinem Erfolg.

Aktuell betroffen ist die alte Lollo (3679), sie fährt zwar mit den Werkseinstellungen, grundsätzlich bin ich auch damit zufrieden, aber auch wenn ich z. B. nur die Höchstgeschwindigkeit reduziere, Mittengeschwindigkeit natürlich auch, dann passen die anderen Einstellungen auch nicht mehr, also wieder Werkseinstellungen.

Den Rollenprüfstand habe ich schon ... Razz , der ESU-Programmer wird wohl auch bald kommen ... müssen ... Rolling Eyes

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von raily am Fr 3 Aug 2012 - 0:07

Moin Heinz-Dieter,

man sollte aufmerksamer lesen!
Habe deinen Einwand beim ersten Ansschauen doch glatt übersehen:
Heinz-Dieter Papenberg schrieb:wenn ich das so lese, bin ich froh das ich analog fahre. Trafo aufgedreht und die Lok fährt. Trotzdem wünsche ich den digitalos viel Freude beim einstellen der CV`s
Nun ja, ganz so schlimm, wie sich das hier darstellen mag, ist es nun doch nicht:

1. Wenn du eine digilale Märklin-Lok neu oder auch gebraucht original kaufst, hast du gar nichts mit CVs und so zu tun, du stellst sie aufs Gleis drehst bei analog den Trafo auf und das Ding fährt, wie gewohnt.
Im Digitalbetrieb gibst du die Adresse ein, oder bei mfx meldet sie sich selbst an, du drehst den Regler auf, alles wie gewohnt, bis auf die Funktionen die du hast Licht an /aus, Rangiergang und ggf Sound.

2. Wenn du eine analoge Lok mit dem HLA und den Märklindecodern umbaust, wiederholt sich nach dem Umbau Pkt 1.

3. Wenn du eine analoge Lok mit dem ESU-Umbausatz umbaust sind die vorgegebenen Werkseinstellungen meist zufriedenstellend und es wiederholt sich Pkt 1.

4. Manchmal haut es nicht ganz so mit den Werkseinstellungen hin, dann erst wird es interessant, mittels der CVs den Decoder auf die Lok einzustellen.

Es gibt natürlich auch Kollegen, die über wesentlich mehr elektronische Kenntnisse verfügen und deren Zweithobby es ist, den Decodern noch mehr zu entlocken, das ist dann aber ein anderes Thema.

Fazit: Alles halb so wild.

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von Old Märklinist am Fr 3 Aug 2012 - 10:55

Hallo zusammen,
da kann ich Dieter nur zustimmen es ist alles halb so wild.
Wenn ich eine Lok mit HLA umbaue reicht die Werkseinstellungen,aber beim Umbau mit Hamomagnet und dem 3poligen Anker kann es vorkommen das bestimmte Werte "CVs"verändert werden müssen,hängt auch vom Zustand der eigenen Anlage und Schienenmaterial ab.
Wenn ich mit CVs arbeite ist nätürlich die Voraussetzung das auch die nötige Hardware vorhanden ist und sich festlegt mit welchem System man arbeiten will,entweder DCC oder MM,MFX oder Selektrix.
Da aber DCC der Weltstandart ist werde ich in nächster Zeit meine Loks darauf ausrichten,meine jetzigen Umbauten haben alle einen Decoder der Multi fähig ist.Man muß auch nicht immer die teuersten Decoder kaufen,denn die Leistung richtet sich nicht immer nach dem Preis.
Meine Devise ist immer alles schön langsam angehen und Infos zu dem Thema sammeln,dann wirds auch mit Digital. Very Happy
avatar
Old Märklinist
Lokführer
Lokführer


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von RalphH0 am Fr 3 Aug 2012 - 20:54

Hallo Dieter (raily),

zum Lopi 4 kann ich Dir nichts sagen, er ist bei mir nicht im Einsatz und wird es auch nie. Meine alten analogen Loks sind mit Lopi/Loksound 3 M4 ausgerüstet, ich brauche mich also nicht mit den vielen CVs vom DCC "rumplagen". Nur zwei Loks, die mit Telex ausgestattet sind, haben einen Lopi 3, wegen des Kupplungswalzers.

Der Lopi 4 soll sich recht gut automatisch einregeln lassen. Da gibt es diverse positive wie negative Aussagen.

Meine noch mit FX und DELTA ausgestatteten Fahrzeuge werde ich sukzessive mit den neuen Märklin-Decodern ausrüsten. Auch wegen des günstigen Preises, ESU ist teurer.

Als Zentrale habe ich die CS2, damit kann ich bei den MFX/M4-Decodern alles super einstellen, wenn ich wollte, auch DCC-CVs. Auch kann ich mit ihr auf nachgerüstete Märklin-Sound-Decoder Sound aufspielen.

Mit Rockrail arbeitet sie einwandfrei, da der CAN-Bus gut dokumentiert ist.

Man sollte sich auf ein bis zwei Decoder-Hersteller einschießen, da nur eine gewisse Zahl von CVs klar geregelt sind, andere kann jeder Hersteller frei verwenden. Und irgendwann verliert man dann den Überblick.

Habe noch eine Roco-DCC-Lok, deren Decoder ich baldmöglichst gegen einen von Märklin austauschen werde. Es ist ein kastrierter OEM-ESU Lopi 3 eingebaut, der sich fast nicht vernünftig einstellen läßt. Dann wird diese 118 auch MFX können.

DCC oder MFX ist eine Geschmacksfrage, ich tendiere zu MFX. Glücklicherweise kann die CS2 beides, so muß ich mir beim Kauf einer Lok keinen Gedanken machen, ob ich sie steuern kann.
avatar
RalphH0


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von raily am Fr 3 Aug 2012 - 21:44

Moin Ralph,

RalphH0 schrieb:werde ich sukzessive mit den neuen Märklin-Decodern ausrüsten. Auch wegen des günstigen Preises, ESU ist teurer.

kannst du mir bitte erklären, wo die Märklindecoder günstiger sind als die ESU ?

Für eine Umbausatz (Dec. u. HAMO-Magnet) mit Lopi 4 bezahle ich knapp 33, für einen einzelnen 26 und etwas, die mld kosten beim Versandhändler knapp 29 und der Motorumbausatz ohne Decoder liegt da bei knapp 24, macht zusammen knapp 53, selbst bei Einsatz des HLA mit dem Lopi komme ich unter 53, wobei diese Differenz eher zu vernachlässigen ist, obwohl bei Achtzehn Umrüstungen fiele da der Neunzehnte ab.

Beträge in Euro.

Viele Grüße,
Dieter.
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von RalphH0 am So 5 Aug 2012 - 18:47

Hi Dieter,

das stimmt, wenn Du nur Magnet und einen Lopi 4 (DCC/MM2) nimmst.

Ich will aber einen MFX-Decoder: Motor umbauen bei der Roco brauche ich nicht, ist bereits DC-Motor. 8-polige Schnittstelle ist vorhanden. Also gibts die Auswahl zwischen ESU V 3.0 M4 (61600) oder Märklin mLD, kosten beide knapp 30 €.

Ansonsten vergleiche ich preislich die Sounddecoder samt HLA, und da ist Märklin deutlich billiger inkl. MTC-Schnittstelle. Einen mSD erhält man für 70,00 (Komplettsatz inkl. Schnittstelle und Lautsprecher), den HLA für 24 €. Der Loksound V 4.0 M4 ist deutlich teurer.
avatar
RalphH0


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von bahncaptain am So 5 Mai 2013 - 16:22

Hallo,

ich möchte mir eine Piko-Lok zulegen. Wie sind die Fahreigenschaften mit der MS 2?

Freundliche Grüße

Gerhard

bahncaptain


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von Andreas Pohl am So 5 Mai 2013 - 20:40

Hallo Gerhard,
es hängt nicht von der Zentrale ab wie die Lok fährt. Die Zentrale gibt die Steuersignale über ein oder mehrere Digital Protokolle wie z. B. MFX, Motorola, DCC, etc. an die Schienen ab. Die Protokolle unterliegen i. d. R. einer Norm. Wie nun eine Lok fährt hängt vom Getriebe der Lok, dem Motor und dem Lokdecoder ab. Die Lokdecoder lassen sich im Bereich der Motorparameter einstellen. Somit kann man den Decoder auf seine Lok abstimmen.
Dieses Abstimmen kann eine heiden Arbeit sein und in einigen Fällen lassen sich die Decoder nicht auf den Motor der Lok abstimmen. D. h. dass man in solchen Fällen verschiedene Decoder ausprobieren muss, bis man einen gefunden hat, der mit dem Motor der Lok so harmoniert, dass die Lok sauber und ruhig fährt.
Du schreibst, dass Du Dir eine Piko Lok zulegen möchtest. Nun es gibt neue Modelle und alte Modelle von Piko. Bei den neuen Classik, Expert oder Hobby Modelle es gibt aber Exemplare die ein Längsruckel aufzeigen. Kauft man diese in der Wechselstromauführung ist ein Uhlenbrock Decoder enthalten. Mit der beiliegenden Parameterliste findet man die 3 CV für die Motorsteuerung recht schnell und kann anpassen. Meist laufen diese Loks aber schon von Haus aus sehr gut mit dem eingebauten Decoder. Will man Sound dazu haben so kann man ein extra Soundmodul kaufen und dies über die SUSI Schnittstelle anschließen. Diese Soundmodule sind recht teuer und für das Geld bekommt man einen Sounddecoder.
Ob nun die Märklin Sounddecoder sich auf die Piko Motore einstellen lassen, d. h. ob der Regelbereich groß genug ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich selbst habe drei Expert Loks und und in zwei von Ihnen werkelt ein ESU Loksound. Beide Loks konnte ich sehr gut einstellen, sodass sie ruhig und gleichmäßig fahren und exakt anfahren und abbremsen. In meiner dritten Lok ist noch der Uhlenbrock enthalten, wird aber noch gegen einen ESU Loksound getauscht, weil ich mit Sound fahren möchte.
Piko Loks aus DDR Produktion habe ich nicht und kann über deren Fahreigenschaften im Digitalbetrieb nichts berichten.
Ich hoffe es hilft Dir bei Deiner Entscheidung etwas.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von raily am So 5 Mai 2013 - 21:31

Moin Andreas u. Gerhard,

denke, die Frage von Gerhard zielt auf etwas anderes ab,
kann mich aber auch täuschen:

In den Pikoloks sind ja Multiprotokolldecoder verbaut, die ja DCC können und somit auch die 28 und 128 Fahrstufen,
während Märklin Motorola für nur 14 Fahrstufen steht.

Denke Gerhard wollte wissen, wie sich ihr Fahrverhalten bei 14 Fahrstufen gibt.

Aber die MS2 kann ja auch DCC, da ist diese Frage eigentlich wieder hinfällig?

scratch

Viele Grüße,
Dieter.


Zuletzt von raily am So 5 Mai 2013 - 23:03 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
raily
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von bahncaptain am So 5 Mai 2013 - 22:05

Vielen Dank für Eure Antworten,

mir geht es darum wie der Uhlenbrock-Decoder mit der MS 2 harmoniert. Ich glaube, dass Andreas diese Thematik bei seiner BR 219 ausführlich erklärt hat. Ich habe Interesse an einer neuen DR 118 von PIKO. Wenn der Uhlenbrock-Decoder mich nicht überzeugt, wird dieser Decoder nach Ablauf der Garantie ausgetauscht ( ESU Lopi 4.0 ). Glücklicherweise habe ich noch andere Fahrregler ( MS 1, CS 1 reloaded und Trafo 6647 ). Analog läuft diese Lok bestimmt gut.

Freundliche Grüße

Gerhard

bahncaptain


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von Andreas Pohl am Mo 6 Mai 2013 - 7:08

Hallo Gerhard,
die 118 von Piko läuft digital und analog sehr gut. Dieses Modell läuft geringfügig besser als die 219 bei mir. Der UB Decoder hat genauso eine Lastregelung und einen großen Einstellbereich wie jeder andere moderne Decoder auch. Mit meiner ESU Zentrale kann ich den UB auch mit 28 Fahrstufen über das Motorola Protokoll ansprechen. Ein Fahrstufenwechsel ist nicht erkennbar. Bei mir kommen die UB Decoder nur heraus, weil die Soundmodule mir zu teuer sind und ich einen ESU Lokprogrammer habe. Zusätzlich habe ich mehr Erfahrung mit den ESU Decoder. Wenn ich nicht unbedingt Sound haben wollte, würden die UB Decoder drin bleiben, denn diese Decoder in den Piko Loks zeigen sehr gute Fahreigenschaften.
Die UB Decoder können die Protokolle Motorola und DCC, kein MFX etc.
Solltest Du Märklin Bremsstrecken verwenden so erkennt der Decoder diese erst einmal nicht. Er interpretiert die Bremsstrecke als Gleichstrom analog. Dies kann man den Decoder aber abgewöhnen in dem man im CV49 den Wert 130 eingibt. Dann hat das unkontrolierbare Losrasen ein Ende.
Default ist der UB auf DCC eingestellt. Wird er im Motorola angesprochen schaltet er automatisch darauf um. Bekommt er DCC will er DCC.
Solltest Du zukünftig einen ESU Decoder verwenden wollen, so haben diese eine automatische Einmessfunktion. Damit sollte man zu Anfang die Werte im CV 51 bis CV55 ermitteln. Anschließend sollte man den Wert im CV54 zwischen 140 bis 215 ansiedeln. Auch sollte man den Motor mit 40 Khz ansteuern. Die Werte der Motorparameter aus der Decoder Beschreibung kann man vergessen, sie sind viel zu niedrig.

Freundliche Grüße

Andreas Very Happy
avatar
Andreas Pohl
Fahrdienstleiter
Fahrdienstleiter


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von bahncaptain am Mo 6 Mai 2013 - 14:45

Hallo Andreas,

vielen Dank für Deine präzise und detaillierte Antwort. Jetzt sind alle Unklarheiten beseitigt. Dem Kauf einer Piko-Lok steht jetzt nichts mehr im Wege.

Freundliche Grüße

Gerhard

bahncaptain


Nach oben Nach unten

Re: MS 2 am 31.12.2011 noch eingetroffen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten